Naim Frashëri wurde am 25 Mai 1846 im Dorf Frashër im südalbanischen Bezirk Përmet geboren. Das ist ein für die patriotischen Traditionen bekanntes Gebiet. Die ersten Unterrischtsstunden erhielt Naim Frashëri in seiner Heimat, dann besuchte er das Gymnasium “Zosimea” in Iannina. Ab 1870  hat er einige Monate in Istambul als Pressebeamte gearbeitet, doch sehr schnell kehrte er nach Albanien zürück.

Naim Frashëri ist ein albanischer Nationaldichter. Sein Literaturschaffen hat er sehr früh, bereits 1872 begonnen. Im Jahr 1875 hat er auch sein erstes Buch mit Gedichten unter dem Titel “Träume” veröffentlicht. Die grossen Ereignisse der albanischen Liga von Prizren haben bei Frashëri das nationale Bewusstsein erweckt und dies hat auch sein künftiges  Literaturschaffen geprägt. Sein erstes Gedicht war in diesem Zusammenhang “Albanien“, welches alle albanischen Patrioten inspirierte.

Naim Frashëri kehrte nach Istambul zürück, wo er gemeinsam mit albanischen Patrioten die Zeitschrift “Licht- Drita” und später auch “Wissen-Dituria”  veröffentlichte. Naim Frashëri hat dabei zahlreiche Gedichte auf Albanische veröffentlicht. Zwischen 1884 und 85 hat Naim Frashëri als Mitglied der Publikationskommission im Bildungsministerium  gearbeitet. Später würde er zum Presidenten dieser Kommission ernannt.

Im Jahr 1886 hat Naim Frashëri sein berühmtes Gedicht “Ackerland und Viehzucht” veröffentlicht, in dem er das Vaterland und seine Naturschönheiten mit grenzenloser Liebe besungen hat.

Naim Frashëri hat vier Bücher für die Schulen, alle voll mit albanischen Dichtungen geschrieben. 1898 hat er ein Buch über die Naturwissenschaften  herausgegeben.

Wichtig sind in dieser Zeit auch zwei Bücher mit Gedichten “Die  Sommerblumen” und  “Lehren aus der patriotischen Prosa”. 1894 hat  Naim Frashëri  das Buch “ Fliegende Wörter” herausgegeben  und vier Jahre später erschien ein grosses Werk von ihm “ Die Geschichte  Skanderbegs”.  Das ist das grösste Heldengedicht in der albanischen Literatur.

Naim Frashëris Werk ist zum Teil auch von der Religion beeinflusst. In diesem  Sinne hat er ein gutes Werk “Qerbela” geschrieben.

Naim Frashëri starb am 20 Oktober 1890 in Istambul. Nach dem zweiten  Weltkrieg hat man seine Gebeine nach Albanien gebracht und beigesetzt.

Einige Strassen, Plätze und Schulen trägen seinen Namen. Sein Werk ist Gegenstand im Unterricht der 9 jährigen und Mittelschulen. Noch ausführlicher wird es an der Universität  studiert.

Wie der albanische Dichter Dritëro Agolli gesagt hat, ist Naim Frashëri nicht unbedingt der grösste Dichter. Doch er hat über unser Vaterland  wie kein anderer gesungen und in diesem Punkt  ist er noch unerreichbar.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter