Albaniens Weg zur europäischen Integration

Auf  einem Empfang mit  dem diplomatischen Korps in unserem Land  erklärte der  Präsident der Republik Ilir Meta  dass die Mehrheit und die Opposition ihre Verpflichtungen im Rahmen des Integrationsprozesses mit größter Verantwortung erfüllen müssen”, und  inzwischen aufforderte er zu den europäischen Partner mit dem verdienstvollen politisch-strategischen Gewicht die Entscheidung für den neuen EU-Erweiterungskalender in unserer Region in Betracht zu ziehen.

Laut dem Staatspräsidenten befindet sich Albanien in einem schlüsselwichtigen Moment seiner europäischen Reise. “Wir haben die legitimen Erwartungen, in den nächsten 6 Monaten die Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union zu eröffnen. Für Albanien und unsere Region ist es wichtig, eine umfassende Agenda und ermutigende Fristen für die EU-Mitgliedschaft zu schaffen “, sagte Meta.

Die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen während der bulgarischen EU-Ratpresidentschaft erfordert von uns, dass wir gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um die Sicherheit auf dem gemeinsamen europäischen Weg des Landes zu gewährleisten”.

Ferner unterstrichtete Herr Meta die Notwendigkeit der Stärkung der Zusammenarbeit und der politischen Dialog, um vertrauenswerten Ergebnisse für die erforderlichen Reformen und insbesondere in den fünf Schlüsselprioritäten zu erzielen, angefangen mit der Justizreform und der Bekämpfung der organisierten Kriminalität, Korruption, Eigentumsrechte, die Reform in der öffentlichen Verwaltung und die Achtung der Menschenrechte “, sagte Meta.

Das Unabhängigkeitniveau der Institutionen bleibt das genaueste Barometer der Standardnormen der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit, sagte der Präsident.

Seinerseits erklärte der Auβenminister Ditmir Bushati auf der Aktivität zum Th-Thema“ Die territoriale Zusammenarbeit, neue Perspektiven für die Förderung der europäischen Integration ” dass die Erweiterungspolitik der Europäischen Kommission, die von dem Präsidenten Juncker im nächsten Monat vorstellen wird, einen sehr positiven Moment für unsere Region markiert, weil sie die Erweiterungspolitik auf der politischen Aufmerksamkeit und  in einer konkreten Perspektive setzt, in der Zeit als der Skeptizismus gegenüber der  EU-Erweiterung in der Politik und bei der Őffentlichkeit in Europa dominiert.

Von dieser Strategie erwarten wir, sagte Herr Bushati ferner, konkrete Vorschläge für die nächsten Schritte im Verlauf des Beitrittsprozesses für die Länder in der Region, darunter Albanien, in einer kurzen und langfristigen Perspektive“.

„Es ist ganz klar, dass die Qualität und die Geschwindigkeit der Schlüβelreformen, insbesondere der Reformen welche mit der Stärkung des Gerichtsstaates  und der Rechtsstaatlichkeit zu tun haben, direkt mit der konkreten Perspektive und dem positiven Druck verbunden sind, welche die Europäische Union an unseren Länder ausüben kann“, sagte Herr Bushati.

Inzwischen unterstrichtete er die Notwendigkeit der wirtschaftliche Entwicklung der Länder in der Region.

Anwesend  an  gleicher Aktivität sagte die EU– Botschafterin in unserem Land Romana Vlahutin dass im Mittelpunkt der EU-Idee die Zusammenarbeit steht.

Die EU-Projekten unterstützen die Wirtschaftsentwicklung in der ganzen Region und Entwicklung in einigen Gemeinden mitgebracht haben. Diese Programme haben dabei zum Schutz der Umwelt beigetragen, sagte Frau Vllahutin.

Inzwischen wird es  intensiv  gearbeitet um das Vettingprozess  und die Justizreform  so schnell wie möglich zu implementieren  und  zu Diesem Zweck hat der parlamentarische Auβschuβ für die Gesetzen die Mitglieder  des  Gerichtigkeitsrates und der Staatsanwaltschaftsrates  ausgewahlt.

Albanien hat eine stabile Leistung in den fünf wichtigsten Prioritäten auf dem Weg nach die europäische Integration des Landes gezeigt, nämlich  bei der Reform für die öffentliche Verwaltung, bzw die Justizreform, im Kampf gegen die organisierte Kriminalität und Korruption und für die Menschenrechte und es hofft auf der Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit der EU in der ersten Hälfte dieses Jahres. Die gebliebene Zeit  wird  als  eine Probezeit  für Albanien dienen, um die EU Vorausetzungen dafür zu erfüllen.Wichtig ist es dass alle politischen Kräften zusammen  zu arbeiten um  diesen  Traum der Albaner so schnell wie moglich zu verwirklichen.Und es ist klipp und klar dass dafür viel Arbeit erforderlich ist.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter