Albanien bietet interessierten Investoren viele Möglichkeiten

Eine  Delegation des Ostdeutschen Wirtschaftsausschusses hӓlt sich zur Zeit zum Besuch in Albanien auf, um die Möglichkeiten einer Ausweitung der deutsch-albanischen Wirtschaftsbeziehungen zu erkunden.

Auf einer Aktivitӓt in Tirana erklärte Susanne Schütz, die deutsche Botschafterin in unserem Land, dass Albanien interessierten Investoren in solchen Bereichen wie Energie, Infrastruktur, Landwirtschaft und Tourismus viele Möglichkeiten bietet.
Die Botschafter Schütz betonte inzwischen die Notvendigkeit der Umsetzung  weiterer Reformen und in Zusammenhang damit erklӓrte sie: “Ich  möchte  die albanische Regierung ermutigen, das Geschäftsklima weiter zu verbessern und den Kampf gegen Korruption und organisiertes Verbrechen zu stärken”, sagte Schütz.

Laut Ihre sollten die verbleibenden Monate bis zu einer Entscheidung der EU ȕber die Erӧffnung der Beitrittsverhandlungen, von der Regierung für etablierte Maßnahmen genutzt werden, um konkrete und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Deutschland ist derzeit der zweitwichtigste Handelspartner Albaniens.

Seit 1952 vertritt der Ostausschuss die Interessen der deutschen Wirtschaft in Südosteuropa, unter anderem mit dem Ziel, die wirtschaftlichen Beziehungen zu intensivieren und die Handels- und Investitionsbedingungen für deutsche Unternehmen zu verbessern. Derzeit sind Mitglieder des Östlichen Ausschusses mehr als 200 Unternehmen, von mittleren bis großen börsennotierten Unternehmen.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter