Der albanische Regierungschef, Edi Rama, begrüßt das albanisch-italienische Wirtschaftsforum in Tirana

Der albanische Regierungschef, Edi Rama, begrüßte das  albanisch-italienische Wirtschaftsforum in Tirana und erklärte, dass Albanien sehr niedrige Steuer anbietet und  das bürokratische Verfahren für Investitionen vereinfacht hat.

Herr Rama lud italienische Investoren dazu ein, in der albanischen Wirtschaft und vor allem im Tourismus zu investieren. Albanien  entwickelt sich schnell und die Italiener fühlen sich hier bei uns wie zu Hause – erklärte Herr Rama. Der Tourismus wird in Albanien in den kommenden 5 bis 10 Jahren eine echte , wichtige Baustelle sein. Die Bausteuer sind im touristischen Bereich  Null, während die Mehrwertsteuer auf 6 Prozent gesunken ist. Albanien bereitet ein Programm mit Initiativen für die Entwicklung von Agrotourismus vor. Dieses Programm stützt sich auf  das italienische Modell – erklärte der albanische Regierungschef, Rama.

Der stellvertretende italienische Wirtschaftsminister, Ivan Scalfarotto, erklärte, dass Italien der  erste Handelspartner für Albanien ist. Der Handelsaustausch zwischen den beiden  Ländern ist in den letzten 10 Jahren um 80 Prozent gestiegen.

Der albanische Wirtschafts- und Finanzminister, Arben Ahmetaj sprach von neuen Erleichterungsmaßnahmen und erklärte, dass infolgedessen die  direkten  ausländischen Investitionen von 650 Mio. Euro im Jahr 2012 auf  ca. 1 Mrd. Euro im Jahr 2016 gewachsen sind.

In gemeinsamen albanisch-italienischen  Unternehmen arbeiten um 50 Prozent der Gesamtzahl der Beschäftigten aller  ausländischer Unternehmen in Albanien. Die Investitionen italienischer Unternehmen in Albanien  machen um 10 Prozent der Investitionen ausländischer  Unternehmen in unserem Land aus – erklärte der albanische  Minister Ahmetaj.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter