Der Hörerbriefkasten

Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag, auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 21 Uhr 30 bis 22 Uhr auch auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

Seit einiger Zeit können  Sie  Radio Tirana International auch im  Mobiltelefon hören, wenn Sie das neue Programm RTSH TANI  herunterladen. Darüber hinaus  können Sie in jeder Zeit unsere Webseite besuchen, wo Sie in Ruhe Nachrichten, Beiträge lesen, unsere Bilder sehen und natürlich auch albanische Musik hören.

Wir haben auch in dieser Woche neue Post erhalten und  ich freue mich darauf. Zunächst möchte ich allen Absendern dieser Woche für ihre  reiche Post herzlich danken. Sie sind Iris Cox und Michael Dulisch, Andrew Kuznetsov, Kostiantyn Pravotorov, Werner Schubert, Alfred Albrecht, Jörg-Clemens Hoffmann, Heinz-Günter Hessenbruch, Ulrich Wicke, Heiner Finkhaus und Jürgen Hannemnn.

Noch einmal herzlichen Dank für die reiche Post, die korrekten Empfangsberichte und die Kommentare.  Ich habe inzwischen die Empfangsberichte mit unseren QSL-Karten bestätigt, die inzwischen unterwegs an Sie  sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns  wieder schreiben und bestätigen, dass Sie unsere Post  erhalten haben. Ich danke Ihnen schon im Voraus.

Ich wünsche allen unseren Hörerinnen und Hörern, den Leserinnen und Lesern unserer Webseite ein frohes Osterfest, viel Glück und alles Gute!

**

Hier einige  Ausschnitte aus der Post dieser Woche:

Iris Cox und Michael Dulisch

Hallo lieber Astrit Ibro , hallo liebes Team von Radio Tirana , 

Wir wollten Ihnen allen eine schöne und ruhige Osterzeit für sich selbst und Ihren Familien und Freunden wünschen. Beigefügt haben wir darüberhinaus einen neuen Empfangsbericht über die Frequenzen von Radio360 und würden uns sehr über eine neue QSL von Radio Tirana freuen.

Eure neue Internetseite gefällt uns sehr gut und man kann sich neben den Radiosendungen besonders im touristischen Bereich  ein eigenes Bild machen, zum Beispiel bei  dem Bericht über die albanischen Alpen. Auch die gute Übersicht zu den verschiedenen Themen kommt positiv rüber. 

Fragen würden wir uns gerade zur Osterzeit ob in Albanien auch Osterfeuer angezündet werden, sei es jetzt aus christlichen Gründen oder auch nur beim geselligen beisammen sein?? Es ist immer ein schöner Brauch wenn sich Familien und Freunde dabei treffen und zusammensitzen um den Frühling einkehren zu lassen  

 Wir schicken euch ein  frühlingshaftes Bild von einem Rotkehlchen, welches bei uns nebenan auf den Ast saß und besonders liebe Grüße an das gesamte Team von Radio Tirana.

P.S. Das Bild mit dem Rotkehlchen hat uns Michael geschickt und ich  möchte ihm dafür herzlich danken.

 

Ulrich Wicke aus Feldberg schreibt uns in einem Brief vom 7. März unter anderem

Liebe Freunde,

es ist höchste Zeit für ein Lebzeichen von mir. Das Programm war  interessant und informativ. Ich hoffe, Ihr seid auch in der neuen Sendeperiode auf der Kurzwelle zu empfangen.

 

Heiner Finkhaus schreibt uns in einem Brief vom 22. Februar  unter anderem:

Sehr geehrte Mitarbeiter der Deutschen Redaktion,

der Empfang über Kurzwelle ist in den letzten Wochen leider nicht möglich, es ist kaum zu erahnen, dass auf der Frequenz ein  Programm ausgestrahlt wird. Somit bleibt nur  der  Internet-Stream.

Der Beitrag zu den Ausgrabungen in Apollonia war sehr interessant. Mich erstaunte, dass die damaligen Ausgrabungen durch österreichische Archäologen durchgeführt wurden. Gibt es aktuell auch noch ausländische Archäologen-Teams in Albanien, oder  werden die Ausgrabungen an verschiedenen Stellen von albanischen Wissenschaftlern durchgeführt?

Jörg-Clemens Hoffmann aus Alsbach-Hähnlein schreibt uns am 19. Februar unter anderem:

Lieber Astrit,

auch nach dem Jahreswechsel möchte ich mich erneut mit einem Hörerbericht bei dir melden. Ich freue mich, mitzuteilen, dass  ich nach längerer Zeit Radio Tirana wieder auf 3985 kHz hören konnte. Während der vergangenen Wochen ist mir  dies leider  nicht gelungen. Auch wenn der Empfang dieses Mal ziemlich schwierig war, hat es mich gefreut, Eure bekannten Stimmen im Äther  hören zu können. Hoffentlich werden die Empfangsbedingungen bald wieder besser, so dass ich die schönen Programme aus Albanien in besserer Verständlichkeit empfangen kann.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter