Der Nationalpark Thethi – ein beliebter touristischer und Wanderort

Albanien zeichnet sich durch starke Kontraste aus:  im  Westen erstreckt sich die westliche Niederung mit der Adria und dem Ionischen Meer, im Norden befinden sich die  albanischen Alpen, im Osten und im Südosten gibt es weitere bizarre Berge, welche einen Wintertourismus ermöglichen.

Die albanische Regierung hat beschlossen, die  Investitionen für den Bergtourismus für die ersten 7 Jahre von den Steuern zu  befreien, mit dem Ziel, die entsprechende touristische  Infrastruktur zu schaffen. Ein Beispiel dafür ist Thethi  in Nordalbanien.

Thethi ist Nationalpark und steht unter dem Staatsschutz. Diese Region hat eine Fläche von 2700 Hektar. Thethi befindet sich in der Nähe der albanischen Alpen, nur 70 km entfernt von der Stadt Shkodra. Der Nationalpark Thethi ist ein Zentrum für das albanische Bergsteigen, mit hohen Gipfeln und schönen Schluchten. Hier befindet sich auch  der Berg Radohima mit 2568 m über dem Meeresspiegel. Drei Gipfel: Papluka,  Arapi und  Alias haben den Canion Grunas, 2  km  lang  und bis 55 m tief und 2 bis 3 m breit, geschafft. Hier wachsen zahlreiche  Wildtauben.

Der Fluss Thethi ist kristallklar und ist  für seine Forellen bekannt.

Im Nationalpark Thethi kann der Besucher wenigstens 8 Sehenswürdigkeiten bewundern: den Wasserfall, die Höhle, den See von Jezerca, die Burg der Schaffen-Pfade oder  das Tal von  Okal. Der Wasserfall von Theth ist 30 m tief und  sehr schön.

Thethi wird jährlich von zahlreichen Touristen, vorwiegend ausländischen Touristen besucht. GIZ, die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit,  hat seit einigen Jahren hier ein Projekt realisiert, indem sie den einheimischen Bauernfamilien dabei geholfen hat,  ihre Wohnbedingungen zu verbessern und Gästezimmer zu errichten. Die Touristen  wohnen für einen billigen Preis bei den einheimischen Familien, essen gemeinsam mit ihnen und lernen auch die  Traditionen dieser Region kennen. Zahlreiche deutsche  und tschechische Touristen, vor allem Jugendliche, besuchen Thethi, um diese tolle Landschaft zu genießen.

Von Thethi kann man durch die Wanderwege bis zum Valbona-Tal gehen. Auch dies ist eine touristische Route für viele Bergwanderer.

Theth besitzt eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Hier wachsen über 1500 Tier- und Vogelarten.

Die Besucher können hier wandern, sogar Fahrradfahren, in den  Flüssen Shala und Kir auch mit Kajak  rudern. Im Winter kann man hier Schi laufen oder  zur Jagd gehen.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter