EUObserver: Russland sich der EU-Perspektive im westlichen Balkan widersetzt

Die EU-Initiative muss gegen der Widerstand Russlands im neuen geopolitische Umfeld bekämpfen.

Der EU Observer zitiert  den Europa und Außenministern Ditmir Bushati, der gesagt hat dass Russland die Erweiterung der NATO in der Region entgegensetzt und sucht in den von der Eu  geleiteten Reformen  zu intervenieren. In einem Artikel  mit dem Titeln: „ Russland gegen die EU-Perspektive in den westlichen Balkanstaaten ist”, schreibt EUObserve unter anderem:

Die Staats- und Regierungschefs der EU bereiten sich darauf vor, ihre Zusagen zur Erweiterung des westlichen Balkans am Donnerstag, 17. Mai, in Sofia zu wiederholen.

Nach Albanien, das ein Land  an der Frontlinie für seinen EU-Beitritt ist, wird das  Gipfel in einem Klima der verstärkten Konkurrenz aus Russland stattfindet.

Nach EUobserver,  haben die EU-Chefs  in ihrer Erklärung am Donnerstag „Die EU bekräftigt ihre uneingeschränkte Unterstützung für die europäische Perspektive des westlichen Balkans.“

“Auf der Grundlage der bisher erzielten Fortschritte haben die westlichen Balkan-Partner die europäische Perspektive als ihre strategische Entscheidung unterstützt”, wollen sie sagen. Dieser Gipfel wird der erste seiner Art sein, seit sich die EU vor 15 Jahren in Thessaloniki (Griechenland) für den Ausbau des westlichen Balkans eingesetzt hat.