Aleksander Stavro Drenova – eine herausragende Persönlichkeit der albanischen Literatur

Aleksander Stavro Drenova, der auch unter dem Pseudonym ASDRENI bekannt ist, ist eine  herausragende Persönlichkeit des albanischen Volkes.

Asdreni ist ein hervorragender Dichter und Publizist, ein  bekannter demokratischer Patriot, der in der albanischen Geschichte Spuren hinterlassen hat. Er wurde am 11. April 1872 im südostalbanischen Dorf Drenova geboren. Sehr früh starben seine Eltern, so dass er sich gezwungen sah, ins Ausland auszuwandern, um das Tagesbrot zu verdienen. Er  verließ die Mittelschule und  wanderte 1889 nach Rumänien aus, wo er an den Anstrengungen der albanischen Gemeinschaft in Bukarest, aktiv teilgenommen hat. Asdreni war ein Verfechter  im Kampf für die nationale Befreiung. Am Anfang des 20. Jahrhunderts begann er  Gedichte zu schreiben. Im Jahr 1904 kam sein erstes Buch „Lichtstrahlen“. In diesem Buch dokumentiert Asdreni seine Vaterlandsliebe und appelliert an seine Landsleute, sich im Kampf gegen die osmanische Herrschaft und für die nationale Befreiung zu erheben.

Ein wichtiges Werk von Asdreni heißt „Träume und Tränen“. Dieses Werk zeichnet sich durch  reiche Motive und einen demokratischen Geist, durch ein hohes Kunstniveau aus.

Asdreni hat den bewaffneten Volksaufstand der Jahre 1911-1912 aktiv unterstützt. In dieser Zeit hat er einige seiner  Artikel geschrieben, wie  „Stimme der Aufständischen“, „An die Verräter“, „Die Entlohnung“. Die Ereignisse während und nach dem Ersten Weltkrieg und  seine Folgen in Albanien hat er in seinem Buch  „Albanien im Jahr 1914“ dokumentiert. Anfang der 20-er Jahre wurde Asdreni von der demokratischen Bewegung beeinflusst und hat das Buch „Mann der Erde“ geschrieben. Asdreni unterstützte den  Volksaufstand gegen die Italiener im Jahr 1920 und forderte eine bessere Zukunft.

In dieser Zeit entstanden einige schöne seiner Gedichte wie  „Hymne des Festes“ und  „Die Adligen Albaniens“, „Die albanische Republik“ und andere. Das Scheitern der demokratischen Juni-Revolution 1924 hat ihn enttäuscht. Eben in dieser Zeit hat er den vierten Band mit dem Titel „Die Glocken Krujas“ geschrieben.

Aleksander Stavro Drenova ist  auch als Vater der albanischen Nationalhymne in unsere Geschichte eingegangen. Während seiner Zeit in Rumänien hat er mit patriotischen albanischen und rumänischen Kreisen zusammengearbeitet. Er hat ein rumänisches Lied ins Albanische übersetzt, das sehr schnell unter  den einfachen Menschen ein wachsendes Echo gefunden.  Albanische Patrioten, wie Hile Mosi haben dieses Lied nach Albanien gebracht und es wurde sehr schnell verbreitet. Dieses Lied ist auch heute als Nationalhymne Albaniens gültig.

Dabei heißt es unter anderem:

..vom Kampf hinweg entfernt sich der,

der als Verräter geboren ist,

wer ein Mann ist, fürchtet sich nicht,

sondern stirbt wie  ein in Ehren Gefallener.

Eine ganze Strophe wurde in der kommunistischen Zeit beseitigt. Und natürlich mit Absicht, weil das kommunistische Regime Gott und Religion als Opium für das Volk bezeichnete. In dieser Strophe heißt es:

..Der Gott hat selbst mit dem Munde gesagt,

Daß die Nationen auf der Erde absterben,

Doch Albanien wird überleben

Und dafür, dafür kämpfen wir!

 

Aleksander Stavro Drenova wurde in Bukarests gestorben, doch seine Gebeine wurden später nach Albanien  gebracht und in seinem Dorf Drenova bei Korca in Ehren wieder beigesetzt.

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter