Hörer schreiben an Radio Tirana

Wir haben auch in dieser Woche  zahlreiche Briefe und E-Mails mit positiven  Einschätzungen über die Arbeit unserer Kollegin und Freundin, Svjetllana Mihali erhalten, die, verdienter Weise, in den Ruhestand geht und der ich ein langes, gesundes und glückliches Leben wünsche. Ausschnitte aus diesen Briefen und E-Mails werde ich gern für Sie verlesen.

Doch  vorher noch zwei kurze Informationen:

Wir bereiten uns  auf  neue Fachkräfte für die deutsche Redaktion von Radio Tirana vor. Ich bin sicher, dass  wir bis zu meinem Rentenalter zwei begabte Nachfolger haben werden.

Und nun bedanke ich noch einmal für die Post dieser Woche. Mein Dankeschön geht an Gottfried Falk, Christoph Paustian, Ralf Urbanczyk, Werner Schubert, Volker Willschrey, Bernd Seiser, Siegbert Gerhard, Anatoly Klepov, Jörg-Clemens Hoffmann, Andrew Kuznetsov, Michael Bethge, Alfred Albrecht, Oliver Fülla  und Hans Jörg Biener.

Und nun verlese ich  Ausschnitte aus der Post dieser Woche!

Jörg-Clemens Hoffmann schreibt uns unter anderem:

Lieber Astrit! 

Habe ich es richtig verstanden, dass deine Kollegin Svetlana in den verdienten Ruhestand gegangen ist? Auf jeden Fall wünsche ich deiner Kollegin alles erdenklich Gute für die Zukunft und danke herzlich für die geleistete Arbeit in der deutschen Redaktion. Ich würde es begrüßen, wenn der Vorschlag von Bernd Seiser aufgegriffen wird und du ein Interview mit Svetlana führst, dass dann rechtzeitig über den Radio Tirana und RTI-Hörerklub angekündigt wird. Richte auf jeden Fall bitte liebe Grüße an Svetlana aus!

Volker Willschrey schreibt uns unter anderem:

Hallo, lieber Astrit

Wieder sind fünf Empfangsberichte fertig geworden, die ich Dir heute gerne zusenden möchte. Ich glaube, viele Hörer sind sehr traurig, dass Svjetllana Mihali nach so langer Zeit Radio Tirana verlassen hat und wir ihre vertraute Stimme nicht mehr hören. Es wäre schön, wenn es möglich wäre, wenn Du mit Svjetllana ein kleines Gespräch führen könntest über ihren Werdegang bei Radio Tirana und ihre ganz persönlichen Höhepunkte bei ihrer Tätigkeit für die deutsche Abteilung. Und natürlich sollte Svjettlana wissen, dass wir sie alle vermissen. Wir wünschen Svjetllana Mihali alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit. 

Eine Frage habe ich heute auch wieder. Wir waren ja letztes Jahr im Kaukasus und haben dabei auch Tbilisi, die Partnerstadt meiner Heimatstadt Saarbrücken besucht. Diese Städtepartnerschaft besteht nun seit 40 Jahren und viele kulturelle Veranstaltungen haben seither statt gefunden. Auch Straßen und Plätze in Saarbrücken und Tbilisi wurden nach der jeweiligen Partnerstadt benannt. Dazu meine Frage: gibt es auch Partnerschaften zwischen albanischen Städten und Städten in anderen Ländern? Wenn ja, auch mit deutschen Städten?

Siegbert Gerhard schreibt uns unter anderem:

Lieber Astrit,

das deutsche Programm von Radio Tirana ist derzeit in mittlerer Empfangsqualität auf der Kurzwelle 3985 kHz dank der Ausstrahlung über den Shortwaveservice Kall-Krekel hörbar. Als Kurzwellenhörer und DXer ist es natürlich mein Wunsch, dass Radio Tirana auch in Zukunft der Kurzwelle treu bleibt und ich wünsche Euch viele Empfangsberichte. Vielen herzlichen Dank für Eure informativen Sendungen in deutscher Sprache und die ausgezeichnete Hörerbetreuung im Hörerbriefkasten und den Antworten auf Hörerfragen.

Die liebe Svjetllana Mihali hatte am 18.05.2018 Ihre letzte Sendung und ist in Rente gegangen. Dazu wünsche ich Ihr viel Glück und ein langes Leben und bedanke mich für Ihre prima Arbeit bei Radio Tirana.

 

 

Mit über 40 Dienstjahren bei Radio Tirana dürfte auch bei Dir die Rente nicht weit entfernt sein, wann gehst Du?

Hier noch eine Frage von mir: Wie ist das mit der Rente in Albanien geregelt? – Wann darf wer in Rente? – Höhe einer Durchschnittsrente?

Am 18. Mai verabschiedete sich Svjetllana Mihali bei der Hörerschaft von Radio Tirana: „Liebe Freundinnen und Freunde der deutschsprachigen Redaktion von Radio Tirana. Ich möchte heute einen wichtigen Moment in meinem Leben mit Ihnen teilen. Heute ist mein letzter Arbeitstag. Ab morgen gehe ich in Rente. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und ein großes Dankeschön an Sie, liebe Freundinnen und Freunde der deutschsprachigen Redaktion von Radio Tirana und an die Mitglieder des Hörerklubs von Radio Tirana richten, für die ausgezeichnete und fruchtbare Zusammenarbeit, die wir im Laufe der Jahre gehabt haben, sowie für die Unterstützung, die Sie mit ihren Einschätzungen und Empfehlungen gegeben haben. Ich möchte Ihnen Gesundheit und alles Gute wünschen.“ Es ist denkbar, dass Svjetllana Mihali gelegentlich als Vertretung und Aushilfe von Astrit Ibro in den Sendungen (http://rti.rtsh.al/category/deutsch/) zu hören bleibt. Diese kommen im Internet bei http://rti.rtsh.al/. Eine letzte Kurzwellensendung findet sich als Freundschaftsdienst um 1930 Uhr UTC (+2=MESZ) auf 3985 kHz beim Shortwaveservice Kall.

(Bernd Seiser, Dr. Hansjörg Biener)

**

Lieber Astrit,

auch ich habe mitbekommen, dass Deine Kollegin Svjetllana Mihali leider die Deutsche Redaktion verlässt und in Rente geht. Ich wünsche ihr alles Gute und noch viele glückliche und gesunde Jahre.

Ich hoffe aber, dass Du als Ersatz wieder eine(n) Kollegin/Kollegen bekommst, mit der oder mit dem Du die Arbeit teilen kannst. Wer war die Sprecherin gestern Abend, die mit Dir zusammen die Nachrichten vorgelesen hat? Wird sie zukünftig in der Deutschen Redaktion arbeiten? Ihr Deutsch klang ja sehr gut!

In jedem Fall wünsche ich Dir alles Gute und hoffe, dass die Deutsche Redaktion von Radio Tirana noch viele Jahre weiterbestehen und Programme zusammenstellen wird

Michael  Bethge

**

Liebe Svjetllana, wie ich der Sendung vom 18. Mai entnehmen konnte, war gestern Dein letzter Arbeitstag bei Radio Tirana. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn es dazu am Mittwoch im Hörerbriefkasten noch ein ausführliches Interview von Astrit mit Dir geben könnte, so eine Art Rückblick und Zusammenfassung, wie Du zu Radio Tirana gekommen bist, warum gerade in die deutsche Redaktion und was der Anlass für Dich war, deutsch als Sprache zu erlernen. Ich würde mich freuen, wenn wir auch weiterhin in Kontakt bleiben können. Wer wird in Zukunft die Aufgaben von Svjetllana übernehmen, gibt es bald eine neue Mitarbeiterin in der deutschen Redaktion?

Liebe Svjetllana, ich wünsche Dir für die Zukunft alles erdenklich gute und bedanke mich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen aus Ottenau,
Bernd.

Hallo Astrit,

der Abschied von Svjetllana in den Ruhestand kam doch etwas plötzlich, da stellt sich nun die ganze Hörerschaft die Frage wie es bei Euch im Sender weitergeht. Alleine kannst Du ja die Sendungen ja nicht an sechs Tagen in der Woche vorbereiten. Gibt es einen Nachfolger?

Bitte richte Svjetllana aber auch von mir herzliche Grüße aus, sicher hat sie sich die freie Zeit nun verdient. Wie lange war sie bei Radio Tirana? Ich möchte auf jeden Fall einen Beitrag über sie in den Rundbrief schreiben.

Dieser Rundbrief ist eigentlich auch schon überfällig, allerdings habe ich derzeit sehr viel anderes um die Ohren, deswegen werde ich erst im Juni dazu kommen. In der zweiten Junihälfte habe ich ohnehin Urlaub genommen, um die WM in Russland im Fernsehen verfolgen zu können – schreibt uns Werner Schubert.

Oliver Fülla schreibt uns in einer  E-Mail unter anderem:

Herzlichen Dank für die schöne QSL-Karte, mit der Sie meinen letzten Empfangsbericht  bestätigt haben.

Der Empfang über den Sender in Deutschland ist zurzeit sehr wechselhaft. Heute war er nicht so gut.

Wie ich gehört habe, ist Frau Svjetllana Mihali nun in den Ruhestand gegangen. Seit ich Radio Tirana höre, gehörte ihre Stimme einfach zum deutschen Programm dazu. Ich wünsche Frau Mihali alles Gute und hoffe, Ihre Stimme eines Tages wieder im Programm hören zu können.
**

Das waren die Reaktionen unserer Hörer über  meine Kollegin Svjetllana Mihali. Ich danke Ihnen ganz herzlich  für diese warmen Worte auch im Namen von Svjetllana.