Das albanische Europa- und Außenministerium begrüßt das Abkommen zwischen Tsipras und Zaev über den neuen Namen Mazedoniens

Das albanische  Europa- und Außenministerium  hat das historische Abkommen über den neuen Namen Mazedoniens begrüßt, das  die beiden Ministerpräsidenten, Tsipras und Zaev erreicht haben.

Das ist die Zeit der großen Lösungen für die ganze Region,  gestützt auf den gemeinsamen Willen für die Stabilität und die EU-Integration. Dieses Abkommen dient der Freundschaft, der Prosperität und der europäischen Perspektive der beiden Länder und der Bürgerinnen und Bürger unserer Region, heißt es in einer Erklärung des albanischen Europa- und Außenministeriums.

Der neue Name unseres Nachbars ist nun Nordmazedonien.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter