Die albanische Küche und ihre Spezialitäten

Wie Sie ja wissen hat die Küche einzelner Völker  die  alten  Traditionen bewahrt und zugleich hat man  sie  mit Erfahrungen der kulinarischen Kunst anderer Völker bereichert. Der Einfluss der kulinarischen Kunst ist  sichtbarerer, weil die geografischen und Klimabedingungen ermöglichen, dass diese Völker im größten Teil die gleichen  Nahrungsmittelprodukte erzeugen.

Die Tradition der albanischen Küche, die traditionellen, kulturellen Werte und die Gastfreundschaft unseres Volkes beginnen schon in  alten Zeiten. Albanien ist eines der ältesten Länder Europas und als Grenze zwischen Ost und West findet man bei uns  Spuren der beiden Kulturen und der entsprechenden Küchenkunst: der orientalischen  und der westlichen Küche.

Die sehr günstigen Klimabedingungen unseres Landes ermöglichen die Kultivierung  aller landwirtschaftlichen Produkte. Insbesondere groß ist die Vielfalt  von Obst und Gemüsen,  die auch den  täglichen Ernährung  ausmachen, die in natürlicher Form als separate Nahrungsmittel, aber auch als Beilage mit Fleisch oder konserviert gegessen werden.

Die albanische Küche heißt anderes  auch als Nationalküche des gesamtalbanischen Volkes. Dazu gehören die Küchen in Albanien, im Kosovo, in Westmazedonien, aber auch die Regionalküchen der Albaner in Serbien und Montenegro. Teilweise werden die Küchen der  Arbereschen in Süditalien und der  Arvaniten in Griechenland hinzugekommen; diese beiden letzteren werden natürlich von der  italienischen und griechischen Küche beeinflusst.

Albanien befindet sich auf dem Westbalkan und zeichnet sich durch ein Mittelmeerklima. Auch unsere Küche ist mediterran, doch sie ist in Jahrhunderten auch von der  orientalischen und Balkanküche beeinflusst. Selbst in Albanien zeigt die Küche verschiedener Regionen Unterschiede.

Die albanische Küche verwendet eine Vielzahl von Zutaten, zu denen neben verschiedenen Gemüsesorten wie Aubergine, Paprika, Tomate, Gurke, Kohl und Spinat auch verschiedene Getreide wie Weizen, Mais, Gerste und Roggen gehören. Reis, Kartoffeln und Bohnen sind Zutaten vieler weiterer Gerichte. Häufig verwendete Fleischsorten sind Lamm, Ziege, Rind und Kalb, Huhn und andere Geflügel sowie je nach Konfession auch Schwein. Bisweilen finden auch Innereien den Weg in die Speisen. Fisch ist in Nähe der Meeresküste und der großen Binnenseen ebenfalls weit verbreitet. Auch von Bedeutung sind Milcherzeugnisse wie Joghurt.

Die Hauptmahlzeit des Tages bildet das Mittagessen. Hierzu gehört oft ein Salat aus frischem Gemüse wie Tomaten, Gurken, Paprika und Oliven. Wichtige Zutaten sind Olivenöl und Käse, typische Gewürze sind zum Beispiel Oregano, Minze, Paprikapulver, Basilikum, Zwiebeln und Knoblauch. Bei den gewohnt sehr süßen Süßspeisen, wie Bakllava oder Kadaif,  ist der türkisch-orientalische Einfluss deutlich zu spüren.

Typische Getränke sind zum Beispiel Raki rrushi –Traubenschnaps und Raki mani – Maulbeerschnaps, Kognak Skënderbeu, türkischer Kaffee, Espresso und Berg-Tee. Albanien  hat seit Jahrhunderten eine reiche Weinbaukultur. Heute trinkt man gern auch  Wein und Bier, welche bei einem Festessen nicht fehlen dürfen.

Wie sieht ein Tisch bei einem  großen Familienfest aus:

Neben den  Getränken, wie  Raki, Wein, Bier und Wasser, gibt es  auch Erfrischungsgetränke für die Kinder.

Es gibt eine Menge von Salaten, die, je nach Region variieren, wie Tomatensalat, Olivensalat, Salat mit Sauerkraut oder  Zuckerrüben. Einige Käsesorten dürfen nicht fehlen, wie  Käse aus  Schafs- oder Ziegenmilch.

Darüber hinaus backen die  Hausfrauen auch Byrek mit Käse, Spinat oder Bohnen. Oft  verstecken  sie zwischen den Blättern auch eine Münze. Wer dieses  findet, soll im neuen Jahr mehr Glück haben. Oft  geben sie  solche Portionen den kleinen Kindern der Familie, damit sie sich mehr freuen.

Fleisch ist für  solche Feste sehr wichtig. Man kann einen feierlichen Esstisch ohne Lamm- oder Ziegenfleisch, ohne einen Truthahn nicht verstehen. Sie werden mit  Kartoffeln, oder mit Reis serviert. Doch eine sehr beliebte und bekannte Spezialität ist Pershesh. Man kocht  ein spezielles Brot, das dann in  kleinen  Teilchen zerstückelt und mit einer Suppe aus dem Truthahn-Fleisch, mit  vielen Gewürzen und Zwiebeln gegossen wird.

Heute bereiten solche Spezialitäten auch einige Restaurants vor, vor allem,  für  ausländische Gäste, wenn  sie Albanien besuchen und gern albanische  Spezialitäten probieren möchten.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter