Hörer schreiben an Radio Tirana

Wir haben auch in dieser Woche   neue Post erhalten und ich möchte allen Absendern für die inhaltsreiche Post herzlich danken.

Sie sind  Volker Willschrey, Bernd Seiser, Franz Schanza, Siddhartha Bhattacharjee  aus Indien, Werner Schubert und Anatoly Klepov.

Noch einmal herzlichen Dank für die Post, die ich mit Freude gelesen habe.

Wir haben in dieser Woche drei Geburtstage gehabt.

Bernd Seiser schreibt uns unter anderem:

Lieber Astrit,

gerne möchte ich im nächsten Hörerbriefkasten von Radio Tirana Deiner Enkelin Aura, Alfred Albrecht und der Mutter von Volker Willschrey zu ihren Geburtstagen gratulieren und alles Gute wünschen.

Auch wir als Redaktion wünschen allen drei ein langes, gesundes und glückliches Leben!

Eine frohe Nachricht kommt von Werner Schubert, der  gestern Abend  an mich unter anderem geschrieben hat:

Ich habe schon die ersten Rückmeldungen auf den Rundbrief bekommen, niemand möchte auf den Hörerklub verzichten. Also mache ich weiter. Ich schreibe Dir nach der WM mal ausführlicher darüber.

Unser Freund und Stammhörer, Volker Willschrey hat eine E-Mail an  Werner Schubert und mich geschrieben, in der es unter anderem heißt:

Lieber Werner,

Besten Dank für den Mitgliederrundbrief Nr.  69 und auch den Aufruf in eigener Sache. 

Für uns Hörerfreunde von Radio Tirana ist der deutschsprachige Hörerklub von Radio Tirana ein unverzichtbares Bindeglied zwischen den einzelnen Mitgliedern der Hörerfamilie und auch Radio Tirana selbst. Hier können wir aktiv am Klubgeschehen und auch bei der Gestaltung der Rundfunksendungen mitwirken und können uns auch gegenseitig mit Informationen über Albanien versorgen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir herzlich danken für Deinen  unermüdlichen Einsatz für den Klub und alle Aktionen der letzten Jahre. Ich möchte es mir nicht vorstellen, wie es ohne den Klub weitergehen sollte. Auch wenn Radio Tirana nur noch auf Internet sendet und auch ich ein eingefleischter Kurzwellenhörer bin, so wäre ein Verzicht auf den Klub ein ganz großer Verlust.

Dein Vorschlag, die Klubarbeit einzuschränken, kann ich nur allzugut nachvollziehen, denn schließlich hast Du genug andere Prioritäten. Aber wenn das Ganze über  Internet abgewickelt würde und nicht mehr auf dem teuren Postweg mit Kosten für Papier und Porto, wäre das doch bestimmt machbar.

Ich hoffe, dass auch andere Mitglieder und Freunde des Klubs diese Meinung vertreten und es somit möglich ist, den Klub in der bewährten Art fortzuführen.

Trotzdem bitte ich Dich, auch auf Deine Gesundheit zu achten und Dich nicht allzu sehr mit Klubarbeit zu belasten. Eventuell nicht so viele Ausgaben des Rundbriefs wären da vielleicht hilfreich. 

Volker

Und hiermit beenden wir unsere Sendereihe „Der Hörerbriefkasten“ für heute. Ich freue mich auf Ihre Post.