Pirro Çako – ein erfolgreicher Liedermacher in Albanien

Pirro Çako wurde am 19.November 1965 in eine Künstlerfamilie in Tirana geboren. Er ist Sänger und Liedermacher.  Seine beiden Eltern  sind Sänger: der Vater  Gaqo Çako gehört zu den besten Tenoren der albanischen  Musik, während  seine Mutter Luiza Çako in der Truppe des Opern- und Balletttheaters gesungen hat.  In einer Musikerfamilie wuchs Pirro mit  Träumen auf, Komponist zu werden, Musik zu schreiben.

Pirro Çako hat mit dem Gesang bereits  als Kind begonnen. Mit sechs Jahren hat er auf einer richtigen Bühne gesungen. Er hat die Musikhochschule (heute Universität der Kunst) in Tirana absolviert. Am Ende des Studiums  wurde er  in Radio Tirana ernannt, wo er fünf Jahre  lang als Musikredakteur gearbeitet hat.

In 1988 hat  Pirro Çako auf dem nationalen Liederfestival im öffentlich-rechtlichen albanischen Hörfunk- und TV-Sender, RTSH, das Lied „E duam lumturinë“ (wir lieben das Glück) gesungen und den ersten Preis gewonnen.

Er hat danach seine Karriere  in Albanien für einige Jahren unterbrochen, weil er mit seiner Familie nach Paris ging. Er war mit der bekannten albanischen Sopranistin, Inva Mula verheiratet.

Während des Aufenthaltes in Paris hat Çako die französische Musik kennengelernt. Er besuchte die normale Musikschule – “École Normale de Musique de Paris / bei Alfred Cortot” in der Filmabteilung  und hat sogar ein Diplom erhalten.

Nach sieben Jahren ist er nach Albanien zurückgekehrt. Im Oktober 2000 hat  Pirro Çako zusammen mit Rovena Dilo  auf dem  Festival „Zauberhafte Lieder“ das Lied “Für einen Moment hörte mein Herz auf”  gesungen und den ersten Preis gewonnen.

Im selben Jahr gewann er den dritte Preis auf dem nationalen Liederfestival im öffentlich-rechtlichen albanischen Hörfunk- und TV-Sender, RTSH,  diesmal nur als Komponist.

Im Juni 2004 veröffentlicht Pirro Çako das Album “Herët A Vonë”(Früh oder spät) mit 15 der besten Lieder, die er selbst  komponiert und gesungen hat.