Die albanisch-griechische Vereinbarung über die Anerkennung der Führerscheine ist in Kraft getreten

Albanien und Griechenland arbeiten seit einigen Monaten für die Verbesserung der  bilateralen Beziehungen und die Aufhebung der Probleme der Vergangenheit zusammen. So haben die beiden Regierungen beschlossen, die  gegenseitigen Führerscheine zu anerkennen. Der Beschluss der albanischen Regierung trägt als Datum den 31. Juli 2018.

Das entsprechende Abkommen haben die beiden Außenminister von Albanien und Griechenland bereits im Mai dieses Jahres  auf einem Treffen in Souni in Griechenland unterzeichnet.

Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt ist dieses Abkommen jetzt in Kraft getreten.

Aus dieser Vereinbarung werden viele albanische Gastarbeiter, die in Griechenland leben und arbeiten, profitieren. Sie werden den albanischen Führerschein bei  den  griechischen Behörden überreichen und dann einen griechischen Führerschein erhalten, ohne dafür zu zahlen oder eine Prüfung zu bestehen.