Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, wurde von dem Papst Franziskus empfangen

Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, wurde heute in einer Audienz von dem Papst Franziskus im Heiligen Stuhl im Vatikan  empfangen. Das albanische Staatsoberhaupt drückte seine tiefe Dankbarkeit für den außergewöhnlichen Beitrag aus, den der  Heilige Stuhl für die  selige und soziale Wiederbelebung der katholischen  Gemeinschaft und des albanischen Volkes, insbesondere  nach der langen kommunistischen Isolation und der Errichtung des Pluralismus in Albanien geleistet hat.

Herr Meta bedankte sich beim Papst insbesondere für  die Heiligsprechung des  seligen  Symbols des albanischen Volkes, Mutter Teresa.

Die Heiligsprechung von Mutter Teresa, die Seligsprechung von 38 Märtyrer der katholischen Kirche und  die Ernennung  von  Ernest Troshani zum Kardinal machen uns, die Albaner stolz, uns für  die Harmonie und das freundliche Zusammenleben der  Religionsgemeinschaften in unserem Land einzusetzen – erklärte der Staatspräsident Meta.

Der albanische Staatspräsident, Meta und der Papst Franziskus haben über die jüngsten Entwicklungen auf dem Balkan und die außergewöhnliche Bedeutung des  religiösen und zwischenethnischen  Zusammenlebens zum Wohle der Stabilität, der Sicherheit, des Friedens und des Wohlstandes der Völker gesprochen.

Der Papst Franziskus hat  seinen ersten Auslandsbesuch am 21. September 2014 in Albanien durchgeführt.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter