Der albanische Ministerpräsident, Edi Rama, empfing den deutschen Bundesaußenminister, Heiko Maas

Der deutsche Bundesaußenminister, Heiko Maas  hat heute, an seinem Geburtstag, Tirana besucht, im Rahmen einer Rundreise durch einige  südosteuropäische Länder. Herr Maas hat Bukarest und Skopje besucht. Nach Tirana wird er auch Athen besuchen. Herr Maas traf sich in Tirana mit dem albanischen Europa- und Außenminister, Ditmir Bushati  und sprach mit ihm über die weitere Stärkung der bilateralen Beziehungen, die deutsche Unterstützung im EU-Integrationsprozess unseres Landes und die Lage auf dem Westbalkan. Der deutsche Diplomatiechef  wurde heute Mittag, nach zwei Treffen mit dem demokratischen Oppositionschef, Lulzim Basha und mit  Mitgliedern der Kommission über den Vetting-Prozess auch von dem Regierungschef, Edi Rama empfangen.

Herr Rama bedankte sich beim deutschen Bundesaußenminister und der deutschen Bundesregierung für ihr Engagement und ihre  wachsende Aufmerksamkeit für Albanien und  den Westbalkan, indem er  betonte, dass die EU ohne unsere Region noch nicht vollständig ist.

Albanien schenkt  der  deutschen Unterstützung für strategische Ziele, im Rahmen der bilateralen, regionalen und  multilateralen Zusammenarbeit, eine große  Bedeutung.

Herr Rama forderte zugleich die Unterstützung der deutschen Bundesregierung für  die  Kandidatur Albaniens in der OSCE.

Der deutsche Bundesminister für Auswärtiges, Heiko Maas,  lobte die Reformen in Albanien, insbesondere  die Justizreform und forderte die Fortsetzung der Integrationsreformen und vor allem den Kampf gegen   die Korruption und die organisierte Kriminalität. Albanien spielt eine Schlüsselrolle in der Region und ist eine große Garantie für den Frieden und die Stabilität auf dem Balkan – erklärte Herr Maas, der erneut wiederholte, dass  Deutschland Albanien nach wie vor im EU-Integrationsprozess helfen wird.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter