Das albanische Europa- und Außenministerium reagiert auf das Referendum über den neuen Namen in Mazedonien

Das albanische Europa- und Außenministerium hat das JA-Votum der  Bürgerinnen und Bürger  in Mazedonien für das konsultative Referendum über den  neuen Namen  begrüßt.

Wir  ermuntern die  Fortsetzung des legislativen Prozesses in Sobranie, um die erforderlichen Verfassungsänderungen zu initiieren, um das  Prespa-Abkommen zwischen  Mazedonien und Griechenland vollkommen anzuwenden, das der einzige Weg für  die Mitgliedschaft in der NATO und in der EU ist.

Es ist die Zeit, dass alle politischen Kräfte im mazedonischen Parlament auf den Willen der Bürgerinnen und Bürger antworten und  mit einem breiten Konsens diese historische Möglichkeit ausnutzen sollen, den  euroatlantischen Prozess voranzubringen – so heißt es in einer Erklärung des  albanischen Europa- und Außenministeriums.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter