Veranstaltung “Mädchenwelten zwischen Tradition und Moderne”

Im Rahmen der Veranstaltungen  zum „Deutschen Oktober“ findet heute Abend im Kulturzentrum „Tulla“ in Tirana eine Veranstaltung „Mädchenwelten zwischen Tradition und Moderne“ mit Musik- und Diskussions-Performance zum Internationalen Tag des Mädchens statt

In einer Information der deutschen Botschaft in Tirana heißt es unter anderem:

Mädchenwelten bleiben trotz internationaler Kinderrechtskonventionen oft unsichtbar. Kann Musik dazu beitragen, dass Mädchen eine Stimme erhalten und ihre Rechte sichtbar werden? Welche Rolle spielt Sprache dabei? Können Musik und Sprache neue Mädchen-Welten schaffen?

In albanischen folkloristischen Liedern gibt es eine lange Tradition, die über Generationen Gebräuche überliefern, in denen Mädchen im Teenageralter gegen ihren Willen verheiratet und von der Bildung ferngehalten wurden und keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben hatten.

Die Sängerin ANDRRA alias Fatime Kosumi aus Berlin performt diese Lieder mit modernen musikalischen Mitteln und überträgt sie in die aktuelle Situation vieler junger Mädchen, die in einer häufig auch heute noch patriarchal geprägten Gesellschaft zu einer frühen Heirat gezwungen werden und die Schule abbrechen müssen.

Auf der Veranstaltung werden Lieder vorgetragen und es findet ein Gespräch mit ANDRRA und mit der Berliner Genderforscherin Delina Binaj unter Beteiligung des Publikums statt.