Hörer schreiben an Radfio Tirana

Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag, auf unserer  Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 21 Uhr 30 bis 22 Uhr auch auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

Wir haben auch in dieser Woche reiche Post mit korrekten Empfangsberichten, mit interessanten Fragen und reichen Kommentaren über das deutsche Programm erhalten. Deshalb möchte ich von Anfang an allen Absendern für ihre reiche und interessante Post herzlich danken.

Sie sind Bernd Seiser, Volker Willschrey, Werner Schubert, Heiner Finkhaus, Fritz Andorf, Alfred Albrecht, Horst Cersovsky, Andrew Kuznetsov, Dieter Feltes, Ulrich Wicke, Klaus  Huber, Dmitriy Kutuzov und Heimer Sia aus den Philippinen.

Noch einmal herzlichen Dank für  Ihre Post, die ich aufmerksam gelesen habe. Alle Empfangsberichte habe ich mit unseren QSL-Karten bestätigt. Sie sind inzwischen unterwegs an Sie.

Was die Fragen anbetrifft, werden wir Sie gern im Rahmen der Freitagssendereihe „Antworten auf Hörerfragen“ beantworten.

Hier einige  Ausschnitte aus der Post dieser Woche.

Fritz Andorf, unser Freund und  Stammhörer schreibt uns unter anderem.

 Lieber Astrit, liebe Neue in der Redaktion,

nach meinem letzten Empfangsbericht vom 2.05.2018 ist es höchste Zeit, dass ich mich wieder einmal bei Euch melde. Ganz herzlich bedanke ich mich für die Bestätigung des letzten Berichts mit der farbenfrohen QSL-Ansicht vom Skanderbegplatz in Tirana.

Inzwischen hat sich ja Eure langjährige und bewährte Mitarbeiterin Svjetlana leider in den Ruhestand verabschiedet. Ich bin sicher, dass sie diesen genießen wird und nun mehr Zeit für ihre Familie und ihre Hobbys hat. Hoffentlich ist sie bei guter Gesundheit. Falls Ihr noch mit ihr in Verbindung steht, übermittelt Ihr bitte meine herzlichen Grüße und die besten Wünsche für ihren Ruhestand.

Für die Redaktion habt Ihr ja drei fähige Nachfolger gefunden. Alle drei sprechen die deutsche Sprache wirklich hervorragend (ein Lob auf das Germanistik-Studium an der Hochschule in Tirana!). Natürlich ist die Stimme der jungen Frau im Äther am besten zu verstehen. Ich habe im Übrigen auch die kurzen Vorstellungen der „Neuen“ in Eurem Programm gehört und mich darüber sehr gefreut, wie sie ihre Begeisterung für die deutsche Sprache und für Deutschland ausdrückten. Ich bin daher überzeugt, dass sie ihren Weg machen werden. Euch Drei wünsche ich jedenfalls viel Freude bei der bestimmt sehr interessanten Arbeit im Sender und bei der Programmgestaltung und alles Gute für Eure berufliche Zukunft.

Wie groß ist eigentlich das Interesse an der deutschen Sprache in Albaniens Schulen und Universitäten?

In den heutigen Nachrichten wurde erneut deutlich, wie sehr Albanien sich durch diverse Regierungsbesuche und Maßnahmen um eine Annäherung an die EU bemüht. Und dazu passend hat auch der Europarat die Reformen Albaniens als positiv gewürdigt. Nicht ganz verstanden habe ich, was es mit der „Europäischen Schule“ auf sich hat. Ist das eine feste Institution oder eine Art von Lehrgang?

Vermisst habe ich im Anschluss an die Nachrichten den Wetterbericht, der früher immer durchgegeben wurde.

Doch soweit für heute. Über die Bestätigung dieses Berichts würde ich mich freuen.

Herzliche Grüße an die gesamte Redaktion

von Eurem Fritz Andorf

Volker Willschrey, unser Freund und Stammhörer aus Dillingen  beginnt  seine E-Mail diesmal anderes. Er grüßt mich auf Albanisch:

Përshëndetje miku im i dashur!

Vielen Dank für die interessante Sendung „Antworten auf Hörerfragen“ vom 26. Oktober, in dem Du die touristischen Sehenswürdigkeiten der albanischen Riviera präsentiert hast. Mir ist im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Munde zusammengelaufen und ich war in Gedanken wieder in Deinem wunderschönen Land und bin ein bisschen mitgereist, denn einige der von Dir erwähnten Orte habe ich ja auch besucht, bzw. habe ich von weitem gesehen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Sendung auch für die anderen Hörerfreunde interessant war und hoffe, dass noch mehr Menschen dadurch Albanien als absolut lohnenswertes und aufregend interessantes Reiseland entdecken.

 In meiner letzten Email hatte ich auch die folgende Frage gestellt:

Bei meinen Albanien Aufenthalten habe ich ich viele interessante Erzeugnisse aus Euerm Land genießen dürfen. Ich denke da an das erfrischende Tirana Bier und auch den guten Wein. Und natürlich habe ich auch viele kulinarische Genüsse aus der albanischen Küche genießen dürfen. Meine Frage: weißt Du, ob es in Deutschland albanische Geschäfte gibt, bei denen man albanische Produkte kaufen kann? Ich denke da auch an albanischen Wein und albanisches Bier. Eure Produkte können in jedem Falle von der Qualität her mit den schon bekannten Produkten der EU Länder mithalten und es wäre schön, wenn auch auf diese Weise den Konsumenten in der EU bewusst würde, welch kulinarische Spezialitäten Albanien zu bieten hat.

Würde mich freuen, wenn Du darauf antworten könntest, denn ich suche schon seit langem die Möglichkeit, auch hier in Deutschland albanische Produkte kaufen zu können.

Bedanken möchte ich mich für die sehr zuverlässige Bestätigung meiner Empfangsberichte mit den schönen qsl Karten von Radio Tirana.

Volker

Lieber Astrit,

zum Ausklang der Woche übersende ich in der Anlage einen Empfangsbericht an Radio Tirana.

Die Tage werden nun wieder deutlich kürzer und es bleibt mir auch im Arbeitsalltag an den Abenden mehr Zeit, entspannt das Radio einzuschalten.

An den vergangenen beiden Tagen hatte ich Gelegenheit das deutsche Programm mit knappen aber interessanten Meldungen aus Albanien sowie albanischer Musik auf der Kurzwelle zu empfangen. Es freut mich, dass der Empfang über den Sender Kall auf 3985KHz hier jetzt wieder gut ist.

Ich hoffe, diese Empfangsmöglichkeit bleibt erhalten.

Gern will ich auch an den nächsten die deutschen Sendungen von Radio Tirana auf Kurzwelle einschalten.

Herzliche Grüße von Sangerhausen nach Tirana Horst.

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter