Hörer schreiben an Radio Tirana

Radio Tirana bereitet sich auf ein Jubiläum vor: am 28. November werden wir  den 80. Jahrestag der Gründung von Radio Tirana feiern.

Radio Tirana war für viele Jahrzehnte  das wichtigste Medium in Albanien. Radio Tirana International hat seine Anfänge bereits mit der Gründung von Radio Tirana.  War Radio Tirana International in den Jahren der kommunistischen Herrschaft mehr  ein Propagandamedium, ist es heute zu einer wichtigen Informationsquelle über Albanien und  die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sportlichen Entwicklungen in unserem Land geworden. Radio Tirana International hat heute ein klares Ziel: Albanien im Ausland bekannt zu machen, ohne die Realität zu beschönigen.

Radio Tirana International sendet heute Programme in 7 Fremdsprachen und  konkret auf Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Türkisch Griechisch und Serbisch. Alle, die sich für Albanien das albanische Volk, seine Kultur, Sprache und  Musik interessieren, können  unser Programm  auf der Internetseite www.rti.rtsh.al hören und unsere Manuskripte lesen.

Wir haben auch in dieser Woche reiche und interessante Post durch den normalen Postweg und durch die elektronische Post erhalten. Und dafür möchte ich allen Absendern herzlich danken. Sie sind

Lutz Winkler, Robert Dübler, Siegbert Gerhard, Volker Willschrey und Dmitriy Kutuzov.

Noch einmal herzlichen Dank für diese interessanten Briefe, die ich gern gelesen habe. Die Empfangsberichte haben wir mit unseren QSL-Karten bestätigt, während wir Ihre Fragen im Rahmen der Freitagssendereihe „Antworten auf Hörerfragen“ beantworten möchten.

Hier einige  Ausschnitte aus der Post dieser Woche.

Siegbert Gerhard, unser Freund und Stammhörer, macht uns und unsere interessierten Hörerinnen und Hörer aufmerksam, dass Albanien Ende November in zwei Beiträgen im deutschen TV bei 3 sat vorgestellt wird.

Freitag, 30.11., 13.25-14.05, 3sat: Zauberhaftes Albanien (1/2): Der Norden – Von den Bergen in die Hauptstadt. Die zweiteilige Dokumentation stellt Albanien vor.
Freitag, 30.11., 14.05-14.50, 3sat: Zauberhaftes Albanien (2/2) Der Süden – Vom Landesinneren an die Küste. Zweiter Teil der Dokumentation.

Eine wunderbare Ergänzung zu Euren vielfältigen touristischen Radio-Streifzügen durch Albanien – schreibt uns Siegbert, dem ich für diese Information herzlich danken möchte.

Unser Hörer, Robert Dübler hat uns drei Briefe nach einander geschrieben und  deshalb verdient er einen besonderen herzlichen Dank. Er schreibt uns unter anderem:
Gesch
ätzte Redaktion,

auch an diesem Samstag gibt es noch mal einen Empfangsbericht von mir. Anlass ist das von mir gern gehörte, stets abwechselungsreiche und vielfältige Musikprogramm. Leider merkt man am Empfang, dass es jetzt so langsam Winter wird. Das Signal ist von Tag zu Tag heftiger durch asiatische Sender im Hintergrund gestört, die teilweise sogar klar verständlich durchkommen und es für Sekunden schaffen, Radio Tirana vollständig zu verdrängen. Man muss ja bedenken, dass es nach der Uhrenumstellung früher dunkel wird und der Empfangsweg um 19:30 UTC (=dann 20:30 CET statt jetzt 21:30 CEST) früher im Dunklen liegt. Dennoch war die heutige Sendung trotz einiger Antrengungen noch zu hören.

Ich hoffe, dass auch im Winterhalbjahr ein Platz für die deutschprachige Sendung aus Tirana auf der Kurzwelle frei ist. Im bisher veröffentlichten Sendeplan findet sich leider nunmehr der englische Dienst.

Besonders gefällt mir neben den aktuellen Meldungen die Auswahl der sehr unterschiedlichen Musikstile, neben traditionellen Klängen auch Pop-Musik.

Lutz Winkler, unser Freund und Stammhörer schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit, liebe Freunde in der deutschen Redaktion von Radio Tirana,

 nun schreiben wir schon November. Nach einem ersten Wintereinbruch in der letzten Woche

versprechen die Wetterexperten wieder ungewöhnlich mildes Wetter. Die Nächte jedoch sind

frostig und die Natur bereiten sich auf den Winterschlaf vor.

 Der Empfang ist im 75m Band am Abend auf der Kurzwelle verständlich.

Recht herzlichen Dank für die zuverlässige Zusendung der QSL Karten, ich habe mich sehr

darüber gefreut. Ein großes Dankeschön auch für die Beantwortung meiner Hörerfrage zum

Schulsystem und die Bezahlung der Lehrer in Albanien.

In Deutschland wird derzeit sehr heftig über die Organspende diskutiert. Einerseits warten viele Menschen auf Spenderorgane, wie z.B. auf ein Herz, eine Lunge oder eine Niere. Andererseits ist die Bereitschaft der Bevölkerung – durchaus auch durch undurchsichtige Praktiken von Ärzten auf  ein Minimum gesunken. Hier muss jeder seine Bereitschaft erklären, dass nach seinem Tod Organe zur Transplantation entnommen werden können. Nun soll ein neues Gesetz diskutiert  werden, dass man einem generellen Einverständnis widersprechen muss. Die Politik erhofft sich dadurch eine höhere Anzahl von zu transplantierenden Organen. Wie ist diese heikle Problematikin Albanien geregelt?

Die Fragen beantworten wir gern im Rahmen der Freitagssendereihe “Antworten auf Hörerfragen”.

Wir freuen uns auf Ihre Post, die wir  gern und aufmerksam lesen.

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter