Der Ex-Ministerpräsident, Nikola Gruevski, reiste über Albanien nach Montenegro bis nach Ungarn

Die albanischen Medien berichten , dass der ehemalige mazedonische Ministerpräsident, Nikola Gruevski am 11 November nach Albanien eingetreten ist und am gleichen Tag Albanien  über den  albanisch-montenegrinischen  Grenzübergang Hani i Hotit verlassen hat.

Im TIMS-System resultiert nicht, dass er  die albanische Grenze betreten hat. Er sei, vermutlich,  illegal durch die grüne Grenze nach Albanien gekommen.

Die gleichen Quellen betonen, dass Gruevski in einem Auto der ungarischen Botschaft war und in Begleitung eines  Diplomaten und eines Fahrers den  albanisch-montenegrinischen Grenzübergang Hani i Hotit passierte. Nach 45 Minuten kehrte das Auto nach Albanien zurück. Das Auto hat das Schild CD1013A.

Wenige Stunden nach dieser Medieninformation  hat die albanische Staatspolizei eine offizielle Presseerklärung abgegeben, in der es unter anderem heißt:

Der Bürger Nikola Gruevski hat am 11.11.2018, gegen 19 Uhr 11 das Territorium der Republik Albanien über den Grenzübergang von Hani i Hotit in Richtung Montenegro verlassen, als  Passagier im Auto mit dem Autoschild CD1013A im Besitz der ungarischen Botschaft in Tirana“.

In dieser Pressemitteilung heißt es noch, dass es  am 11.11.2018 für den Bürger Nikola Gruevski in der Grenze keine Information bzw. Erklärung gab, dass er eine gesuchte Person war. Interpol Skopje hat am 13. 11.2018 gegen 19 Uhr 35 an Interpol  Tirana die Mitteilung geschickt hat, dass dieser Bürger international gesucht wird.

Die Erklärung sagt nicht wann und wie Gruevski nach Albanien gekommen ist. Die albanischen Medien berichten, dass er  mit seiner  Identitätskarte, wahrscheinlich durch die grüne Grenze gekommen ist und dass er  von Vertretern der ungarischen  Botschaft erwartet bzw. empfangen wurde.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter