Hörer schreiben an Radio Tirana: Ein alter Sender mit einem jungen Herzen

Liebe Hörerinnen und liebe Hörer, von Radio Tirana,

Sie empfangen  das deutsche Programm von Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag, auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 21 Uhr 30 bis 22 Uhr  auch auf unserer Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

Liebe Hörerinnen und liebe Hörer,

Liebe Leserinnen und Leser unserer Webseite,

 die vergangene Woche zeichnete sich durch bunte Feierlichkeiten aus: wir haben das 80. Jubiläum von Radio Tirana groß gefeiert. Darüber hinaus haben die Albaner auch den nationalen Feiertag der Proklamation der nationalen Unabhängigkeit, sowie den Festtag der nationalen Befreiung am 29. November gefeiert.

Wir haben dieser Tage zahlreiche E-Mails und Briefe erhalten, in denen unsere Hörerinnen und Hörer uns zum 80. Jubiläum der Gründung von Radio Tirana gratulieren. Ich möchte heute noch einmal allen Absendern herzlich danken und ihnen versprechen, dass diese Botschaften von Ihnen  eine   unversiegbare Inspirationsquelle sind, das deutsche Programm so gut wie möglich zu gestalten.

Noch einmal  herzlichen Dank dafür.

Einen sehr herzlichen und empfindlichen Brief haben wir gestern von unserem Freund und Stammhörer, Michael Lindner erhalten. Michael schreibt uns unter anderem:

Meine lieben Freunde in der deutschen Redaktion,

heute möchte ich  die Gelegenheit nutzen, Euch allen ganz herzlich zum 80. Stationsjubiläum von Radio Tirana zu gratulieren. Dieser Geburtstag ist ein ganz besonderes Ereignis, welches mich dazu bewegt, einige Gedanken zu Papier zu bringen, sozusagen als kleines  Geburtstagsgeschenk.

Das 80. Stationsjubiläum von Radio Tirana ist in der Tat ein großartiges gesellschaftliches Ereignis, welches  von Radio Tirana und seiner treuen Hörerschaft gebührend gefeiert wird. Für mich persönlich kann ich behaupten, dass dieses Jubiläum ein richtiges  Megaerlebnis ist, da ich über die Hälfte dieser Zeit davon miterleben durfte. Meine erste Bekanntschaft mit Radio Tirana machte ich 1971, also schon vor über  vier Jahrzehnten. Radio Tirana war somit einer meiner ersten Auslandsdienste, die ich regelmäßig über Kurzwelle empfing. Natürlich hat mich der Propagandainhalt etwas „schockiert“, da das damalige  Radio Tirana ausschließlich politische Propagandasendungen ausstrahlte… Ohne Übertreibung kann ich behaupten, dass ich mit Radio Tirana groß geworden bin. Unzählige Stunden meiner Freizeit habe ich  in über vier  Jahrzehnten auf den Wellen von Radio Tirana verbracht. Besonders intensiv wurden dann  meine Hörgewohnheiten, als sich auch in Albanien die politische Wende vollzogen hatte. Die Programminhalte veränderten sich, die Station wurde weltoffen. So habe ich nach und nach Land und Leute, Sitten und Gebräuche und natürlich die wundervolle albanische Musik kennengelernt. Damit war für mich Albanien kein rätselhaftes Land mehr, sondern ein kleines interessantes Land mit riesigem Potential, welches immer wieder meine Neugier bis heute weckt. Achtzig Jahre klingt sehr alt, doch ist  Radio Tirana jung und aktiv geblieben.

Ein alter Sender mit jungem Herzen – schreibt uns unser Freund, Michael Lindner, dem ich für diese  warmherzigen Worte danken möchte.

Ein herzlicher Dank geht heute an alle Hörer, die uns in dieser Woche geschrieben haben. Sie sind Werner Schubert, Volker Willschrey, Bernd Seiser, Siegbert Gerhard, Heiner Finkhaus, Tang Xi Yao aus China, Eddy Prabowo aus Indonesien, Dieter Feltes, Manfred Lietzmann, Dieter Sommer, Peter Möller, Ralf Urbanczyk, Nouri Streichert, Sven Marsen und Frank Schanza.

Hier noch  weitere Ausschnitte aus der Post dieser Woche:

Sehr geehrte Damen und  Herren,

Ich möchte mich anfangs recht herzlich für die zuletzt bei mir eingetroffene QSL Karte bedanken. Diese ist wieder eine Bereicherung für meine Sammlung.

Anbei übersende ich Ihnen wieder einen Empfangsbericht über die Sendung zur 80 Jahrfeier von Radio Tirana mit der bitte um Bestätigung mit einer QSL Karte.

Die Sendung war sehr interessant und aufschlussreich. Es wurde der Werdegang des Radiogeschehens von Radio Tirana sehr ausführlich darrgestellt- schreibt uns Franz Schanza.

Liebe Redaktion, Liebe Freunde

Erstmal vielen Dank für  die schöne Karte, die ich gestern im Briefkasten hatte. Hier kommt der neueste Empfangsbericht. Ich schreibe alles immer in Stichworten mit und übertrage es in dem Empfangsbericht. Dieses Mal hatte ich Mühe. Ich war noch bei der alten Meldung, da war  der Sprecher schon bei der nächsten. Das war schnell.

Ich freue mich schon auf den nächsten Empfangsbericht.

Nouri Streichert

Gut zu hören, dass der Oberbürgermeister von Tirana Erion Veliaj eine Aktion zum Pflanzen von Bäumen anregte und dabei auch kräftig selbst anpackte. Wenn Prominente Schutz und Achtung der Natur ehrlich vorleben, dann hat das gute Auswirkungen auf die Haltung der einfachen Leute zum Naturschutz und zum Baumbestand. In den Wäldern bei uns in Deutschland geht jetzt langsam die Pilzsaison zu Ende. Wie sieht das in Albanien aus? In welchen albanischen Wäldern kann man die meisten Pilze und andere Waldfrüchte finden? Gibt es Einschränkungen beim Sammeln von Pilzen und Waldfrüchten? Hier in Deutschland darf man nur so viele Pilze und Waldfrüchte sammeln, wie für eine Mahlzeit benötigt  werden, also nicht einmal auf Vorrat. Glücklicherweise wird das nur in Ausnahmefällen streng kontrolliert. Wie ist das in Albanien?

Mit besten Grüßen, Ihr Hörer Ralf Urbanczyk

Sehr geehrte Mitarbeiter der Deutschen Redaktion,

in der heutigen Sendung berichteten Sie über die Vorbereitungen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Auf dem Skanderbeg-Platz gibt es wohl einen Weihnachtsmarkt mit Verkaufsständen. Seit wann gibt es diesen Markt, kommen auch Besucher aus dem Umland, oder sind sie überwiegend aus Tirana?

Mit freundlichen Grüßen,

Heiner Finkhaus