Ismail Qemali – der Staatsgründer des ersten albanischen Staaten

Liebe Leserinnen und liebe Leser

im Rahmen der Sendereihe “Herausragende Gestalten des albanischen Volkes”  berichten wir über eine berühmte Persönlichkeit des albanischen Volkes, Ismail Qemali, der an der Spitze der albanischen Patrioten aus Albanien und aus dem Kosovo die nationale Unabhängigkeit in der Hafenstadt Vlora proklamierte und nach 500 Jahren osmanischer Herrschaft den ersten demokratischen albanischen Staaten gegründet hat.  Ismail Qemali ist Held des Volkes und wird jährlich gemeinsam mit  unserem Nationalfeiertag am 28. November geehrt. Am 24. Januar gedenken die Albaner des 100. Todestages dieses visionären Staatsmannes.

Ismail Qemali, der auch als Ismail Qemali Bey Vlora bekannt ist, wurde am 16.Januar 1844 in Vlora geboren und am 24. Januar 1919 in der italienischen Stadt Perugia gestorben. Ismail Qemali ist nicht nur als ein begabter Politiker und Diplomat, sondern auch als Publizist bekannt. Sein größter  Beitrag verbindet sich mit der Proklamation der nationalen Unabhängigkeit und  alle Albaner sind ihm dafür sehr dankbar. Er rief am 28. November 1912 in der Hafenstadt Vlora die nationale Unabhängigkeit aus und wurde zum ersten Regierungschef des neuen demokratischen albanischen Staates gewählt.

Ismail Qemali besuchte einige Jahre das griechische Gymnasium „Zosimea“ in Ioannina, bevor seine Familie 1859 nach Istanbul übersiedelte. Dort trat er im Alter von 19 Jahren in den öffentlichen Dienst des Osmanischen Reiches ein er bekleidete dort bis 1900 eine Reihe verschiedener Positionen. Die meiste Zeit war er dabei in Istanbul tätig. Dort beteiligte er sich auch an den kulturellen und politischen Aktivitäten albanischer Patrioten unter Leitung der Gebrüder Abdyl, Sami und Naim Frasheri. Als die osmanische Regierung an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert die Autonomiebestrebungen der Minderheiten scharf zu verfolgen begann, geriet auch Qemali ins Visier der Polizei. Er ging deshalb für einige Jahre ins Exil nach Westeuropa, wo er durch Vorträge und Zeitungsartikel auf die Lage der Albaner aufmerksam machte.

Im Zuge der jungtürkischen Revolution kehrte er zurück und wurde 1908 als Abgeordneter für die südalbanische Stadt Berat ins osmanische Parlament gewählt. Dort setzte er sich für die Dezentralisierung der Verwaltung und einen autonomen Bezirk für die Albaner ein. Als sich das jungtürkische Regime nach 1909 in ein Militärregime mit türkisch nationalistischen Zügen wandelte, schloss sich Qemali der albanischen Unabhängigkeitsbewegung an, die 1910/11 in einen offenen bewaffneten Aufstand gegen die osmanische Herrschaft überging. Bei Ausbruch des Ersten Balkankriegs reiste Qemali über Bukarest nach Österreich-Ungarn. In Budapest erhielt er vom Außenminister Leopold Graf Berthold die Zusage, dass die Donaumonarchie die Errichtung eines unabhängigen albanischen Staates unterstützen würde. Auch andere westliche Mächte haben die albanische Sache unterstützt. Zu diesem Zweck reiste er auch nach London und Berlin.

Auf einem österreichischen Schiff kehrte Ismail Qemali am 19. November 1912 nach Albanien zurück. Andere Patrioten kamen durch verschiedene Wege nach Albanien, während die hiesigen Patrioten die Nationalflagge in Elbasan, Tirana, Durres, Lushnja, Berat usw. gehisst hatten. In Vlora versammelten die Delegationen albanischer Städte und Gemeinden. Aus dem Kosovo kam der Held unserer Nation Isa Buletini. Ismail Qemali leitete die Nationalversammlung in Vlora und wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt, indem er als Vorsitzender bei der Ausrufung der Unabhängigkeit Albaniens eine zentrale Rolle spielte. Zusammen mit Isa Boletini und Luigj Gurakuqi hisste er auf einem Balkon in Vlora die rote Flagge mit Skanderbegs Doppeladler als Zeichen der nationalen Unabhängigkeit der Albaner. Auf der nördlichen Seite, gegenüber dem Hafeneingang in Vlora befindet sich heute das Museum der nationalen Unabhängigkeit und ihm gegenüber die Büsten aller ersten Minister der ersten demokratischen albanischen Regierung.

Ismail Qemali wurde zum Vorsitzenden der ersten albanischen Regierung gewählt, die mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, aber vor allem um die Anerkennung des Landes ringen musste. Zu den ersten Aufgaben  gehörte die Errichtung der einzelnen  Ministerien, der Verteidigungsministeriums, der Staatspolizei, des albanischen Postwesens usw. Die  albanische Post funktionierte bereits im Mai 1913. Für die Anerkennung des neuen albanischen Staates musste er wieder einige Auslandsreisen unternehmen. Der erste Weltkrieg machte seine Aufgaben schwierig. Nachdem die Großmächte den Deutschen Wilhelm zu Wied zum Fürsten von Albanien ernannt hatten, trat Qemali am 22. Januar 1914 zurück. Er verließ Albanien und starb fünf Jahre später in Perugia, in Italien. Ismail Qemali hat trotzdem einen großen Beitrag für  Albanien geleistet. Für seine Verdienste hat er den hohen Titel Held des Volkes posthum erhalten. Schulen, Plätze und Straßen tragen seinen Namen. Die Universität Vlora trägt den Namen Ismail Qemali. Über sein Leben und sein politisches Werk sind einige Bücher und Monographien veröffentlicht worden.