Der albanische Ministerpräsident, Edi Rama, besuchte Südostalbanien

Der albanische Ministerpräsident, Edi Rama, hat am vergangenen Wochenende eine Rundreise durch  die  südostalbanischen Städte Pogradec, Korça und Erseka durchgeführt, wo  er  einige neue Projekte der Regierung über die Entwicklung der Landwirtschaft und die Modernisierung der Infrastruktur vorgestellt hat.

Im Dorf Tushemisht, am Ufer des Ohrid-Sees, erklärte Herr Rama, dass wir eine schöne Allee bauen werden. Darüber hinaus werden wir  dieses touristische Dorf auch im Rahmen des Projektes „100 Dörfer“ unterstützen.

In der Stadt Korça, der größten in Südostalbanien, hat  der Regierungschef  über  den Bau des Stadions, einer neuen Straße in der Region Maliq und über den Bau der neuen Trinkwasserleitung  für die Stadt Erseka gesprochen.

Er besuchte auch   das Entbindungsheim der Stadt Korça, das  komplett restauriert worden ist, sowie  das neue Museum über den bekannten  Fotografen, Gjon Mili.