Die direkten ausländischen Investitionen sind in der albanischen Wirtschaft weiterhin gewachsen

Die ausländischen Investitionen sind  im Vergleich zum letzten  Quartal weiterhin gewachsen. Die direkten ausländischen Investitionen sind und bleiben  die Hauptquelle der Finanzierung wichtiger Projekte, während die Auslandsschulden im 3. Quartal 2018 auf 8 Mrd. Euro gesunken sind und  sie machen  um 66,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, während die Reserven der harten Devise um 17,4 Prozent gewachsen sind – so heißt es in einem Bericht der Europäischen Kommission.