Der albanische Regierungschef, Edi Rama, besuchte die südalbanische Museumsstadt Gjirokastra

Der sozialistische Partei- und Regierungschef, Edi Rama besuchte die südalbanische  Museumsstadt Gjirokastra, wo er  intensive Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern über die Entwicklungsprojekte der Regierung und die politische Lage nach  der Entscheidung der Opposition  über die Niederlegung der Mandate geführt hat.

Die neuen Handlungen der Opposition beschädigen die  normalen Menschen, ihr Business;  die Gewaltakte der Opposition erschrecken auch die Investoren und die Touristen und verbreiten ein schlechtes Image  über unser Land – erklärte Herr Rama.

Trotzdem sind wir entschlossen,  die Infrastruktur zu verbessern, mehr für die einfachen Menschen zu machen. Die  sozialistische Partei ist eine Partei der einfachen Menschen, die uns stets  unterstützt haben – erklärte Herr Rama, der versprochen hat, das Stadion in Gjirokastra zu bauen.

Der Protest der Studenten hat uns  geholfen, einige Fehler zu korrigieren. Wir werden alles tun, um die Forderungen der Studenten zu  erfüllen.  Aus unserer Maßnahme über die Halbierung der Studiengebühr profitieren über 90 000 albanische Studenten. Darüber hinaus erhalten die Studenten der Exzellenz  ein Stipendium von 10 000 Lek monatlich, während wir für die besten Studierenden  Arbeitsplätze durch  ein einfaches Verfahren in der öffentlichen Verwaltung schaffen. Bis jetzt haben wir  1000 Arbeitsplätze für die besten Studenten eröffnet, die in der öffentlichen Verwaltung arbeiten möchten – erklärte Herr Rama in Gjirokastra.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter