Der Hörerbriefkasten

 

Liebe Leserinnen und liebe Leser der Webseite von Radio Tirana,

liebe Hörerinnen und liebe Hörer, herzlich willkommen zu unserer Hörerpost. Ich wünsche Ihnen einen recht guten Empfang!

Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 16 Uhr 30 bis 17 Uhr auch auf der Kurzwellenfrequenz  3985 kHz.

Wir haben  in dieser Woche neue und  interessante Briefe und E-Mails erhalten und  ich möchte allen Absendern dafür herzlich danken.

Sie sind Volker Willschrey, Bernd Seiser, Heinz Günter Hessenbruch, Werner Schubert, Robert Duebler, Nouri Streichert, Horst Cersovsky und Dmitriy Kutuzov.

Ich danke Ihnen noch einmal herzlich für diese reiche und interessante Post.

Die Empfangsberichte sind korrekt und ich bestätige sie mit unseren QSL-Karten.

Ihre Fragen werden wir gern im Rahmen der Freitagssendereihe „Antworten auf Hörerfragen“ beantworten.

Lesen Sie hier  einige  Ausschnitte aus der Post dieser Woche:

Volker Willschrey, unser  Freund und Stammhörer, schreibt uns in einer langen E-Mail mit 5 Empfangsberichten unter anderem:

Lieber Astrit,

ich habe wieder 5 Empfangsberichte zusammenbekommen, die darauf warten, nach Tirana gesandt zu werden. Gerne würde ich mit den Empfangsberichten reisen, um Deine schöne Stadt wiederzusehen.

Am 16. März habe ich einen runden Geburtstag gefeiert (70 Jahre) und durfte mir von Marise ein ganz besonderes Leibgericht wünschen. Dabei kam mir auch die Erinnerung an eine ganz besonders schmackhafte Vorspeise, die ich während meines ersten Aufenthaltes in Albanien im Jahr 1972 im Hotel Adriatik in Durrës des Öfteren genießen durfte: gefüllte Zucchini. Damals war mir die Zucchini als solche noch total unbekannt. Die Füllung bestand aus Hackfleisch und ich habe versucht, das Rezept vom Koch zu bekommen. Unser damaliger Reiseführer hat das versucht und es hat geklappt. Ich hatte das Rezept meiner Mutter gegeben, die es nachkochte – hat auch prima geklappt. Aber leider ist es verloren gegangen. Hast Du vielleicht – oder auch Deine Frau – ein ähnliches Rezept? Wäre toll. Die Vorzüge der albanischen Küche durfte ich ja bei meinen späteren drei Besuchen genießen und habe sie schätzen gelernt, aber leider gab es nie wieder solche gefüllten Zucchinis – so schreibt uns Volker.

 

Mein lieber Freund Volker,

ich  gratuliere Dir zum Geburtstag und wünsche Dir vom Herzen ein langes und gesundes Leben, viel Glück  in der Familie und alles, alles Gute!

**

Unser Stammhörer Dieter Sommer schreibt uns diesmal unter anderem:

 Hallo Astrit und Team,

Höre gerade mit Freude das Programm von Radio Tirana. Diesmal höre

ich Euch via den SDR Empfänger via Twente in den Niederlanden. Das Signal hier ist zur Zeit sehr gut. Übrigens die QSL Karte für meinen Bericht vom 18.2.19 ist hier leider nicht angekommen. Aber bisher kam alles immer hier an. Heute habe ich mal eine Frage und zwar betrifft dies die Hotelbranche in Albanien. Gibt es in Albanien Hotels, die all inclusive den Gästen anbieten? Vielen Dank im Voraus für die Antwort. Ich bitte höflichst wieder um eine QSL Karte so schreibt uns  Dieter.

Lieber Dieter, wir danken Dir für diese Information. Eine QSL-Karte habe ich schon an Dich geschickt. Heute  schicke ich noch eine zweite.

**

Werner Schubert ist unser Freund, Stammhörer und Kontaktperson des deutschsprachigen Hörerklubs von Radio Tirana. Werner hat für den Hörerklub einen unersetzlichen Beitrag geleistet und ich möchte ihm dafür herzlich danken!

Werner schreibt uns diesmal unter anderem:

Hallo nach Tirana,

Hier ein Empfangsbericht aus meiner Urlaubswoche im Februar, wie immer aus dem Haus meines Bruders in Oberaudorf. Ich habe den Eindruck dass der Empfang am Nachmittag nun etwas schlechter wird.

**

Robert Duebler, unser  Stammhörer, hat uns diesmal einen langen Brief geschrieben, in dem es unter anderem heißt:

Liebe Redaktion,

das neue Jahr begann mit einer Schreckensnachricht: Radio Tirana ist auf Kurzwelle von der üblichen, seit Jahren gewohnten Uhrzeit irgendwann in den Nachmittag geschoben worden. Die deutschsprachige Sendung aus Albanien läuft künftig gegen 16 Uhr. Am heutigen Samstag war die bekannte Stimme aus Tirana erstmals nicht zur gewohnten Sendezeit mehr zu hören.

Damit muss ich leider nach Jahrzehnten des Zuhörens von Radio Tirana verabschieden. Zu dieser Uhrzeit, wo in Deutschland rund 90 Prozent der berufstätigen Menschen noch auf Arbeit sind und keine Möglichkeiten haben, einen Kurzwellenempfänger aufzustellen, habe ich schlichtweg keine Zeit.

Außerdem ist der Empfang auf der 3985 MHz im 75 Meterband um diese Zeit kaum möglich, da die Signale hier im Nordosten schwach ankommen und zudem starken Schwankungen unterliegen und häufig verbrummt sind, auch wenn sämtliche anderen technischen Geräte vom Netz getrennt sind.

Der Wechsel der Sendezeit kommt somit für mich einer Abschaltung gleich. Ich werde  künftig keine Möglichkeit mehr haben, um diese Uhrzeit auf der Kurzwelle Radio Tirana auf Deutsch zu verfolgen, einen Empfangsweg, den ich noch in den ersten Tagen des neuen Jahres (wie schon seit Ewigkeiten, damals noch über eigene Anlagen in Shijak bzw. Cerrik) gern genutzt habe.

Ich möchte mich hiermit bei der gesamten deutschsprachigen Redaktion von Radio Tirana für die jahrelangen stets informativen und musikalisch äußerst unterhaltsamen, ansprechenden Sendungen auf Deutsch bedanken, die sicher zuweilen auch unter schwersten Anstrengungen und widrigen technischen  und finanziellen Möglichkeiten entstanden sind. Insbesondere gilt mein Dank den Anbietern vom Shortwaveservice in Kall, die die Übertragung nach Wegfall der Direktsendungen aus Albanien weitergeführt und überhaupt ermöglicht haben. Künftig laufen zur gewohnten Zeit nun Sendungen in Französisch, Italienisch und Spanisch. Der Handvoll Zuhörern dieser Sprachen wünsche ich viel Spaß und guten Empfang. Womöglich wäre es aus Kostengründen einfacher gewesen, für diese Zielgruppe wie in den 50er Jahren einen „Radio-Hörsaal“ einzurichten. Die deutschen Hörer, stets zahlreich, werden sich nun andere Mittel und Wege suchen, Tirana zu hören – oder eben ganz abschalten.

Lieber Robert,

ich verstehe Deine  traurige Situation, die am Ende des Briefes ein wenig giftig ist. Das ist Deine Meinung.

Wie wir  mehrmals erwähnt haben, sendet Radio Tirana seit ca. 2 Jahren nur  via Internet. und  darüber hinaus haben wir auch unsere Webseite gestaltet.

Für die Ausstrahlung unseres  Programms auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz muss ich  Christian Milling danken, der uns diese Möglichkeit zusätzlich gegeben hat. Leider können wir keine Entscheidung darüber  fallen. Für uns ist es wichtig, wenn wir für unsere  Hörerinnen und Hörer einige Empfangsmöglichkeiten anbieten.

Eine direkte Verantwortung tragen wir nur und allein für die Ausstrahlung unserer Sendungen via Internet und genau auf der Internetseite www.rti.rtsh.al.

Mit der Einführung der Sommerzeit werde ich mit Christian noch einmal sprechen, ob es eine andere, bessere Sendezeit für unsere Hörerinnen und  Hörer  gibt und darüber berichten wir in unseren kommenden Sendungen.

**

Unser Hörer Nouri Streichert, schreibt uns diesmal unter anderem:

Hallo liebe Freunde aus Tirana,

vielen Dank für die QSL-Karte mit der albanischen Nationalelf. Das sind noch Spieler, die stolz darauf sind ihr Nationaltrikot zu tragen. Ich möchte mich wieder für die tolle Sendung bedanken, von der ich wieder so einiges über Albanien gelernt habe. Ich würde mich freuen wieder eine QSL aus Albanien erhalten zu dürfen.

Bis zum nächsten mal alles Gute.

**

Heinz-Günter Hessenbruch ist ein langjähriger Hörer von Radio Tirana. Er schreibt uns unter anderem:

Liebe Freunde in Tirana.

Gerne habe ich die heutige Sendung gehört.

Interessant waren Ihre Erklärungen zum Denkmalschutz in Albanien.

Hier ist es auch problematisch, wenn alte historische Gebäude zu lange nicht bewohnt sind, nicht beheizt und belüftet werden.

Dann bilden sich in den Mauerwerken sehr schnell Pilze und Flechten – oft bleibt nur der Abriss.

Wie ist das in Albanien, leiden alte Häuser und Villen auch unter diesen Mauer-Pilzen und Flechten? – so fragt uns Heinz Günter Hessenbruch.

**

Horst Cersovsky ist ein Stammhörer und Freund von Radio Tirana. Horst schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit,
in der Anlage übersende ich wieder einen Empfangsbericht
über die gestern gehörte deutsche Sendung von Radio
Tirana und würde mich über die Empfangsbestätigung (QSL)
freuen.
Am heutigen Sonntag konnte ich das Programm vom
Samstag ebenfalls auf der Kurzwelle verfolgen. Mit Besorgnis
nehme ich die jüngsten politischen Entwicklungen in Albanien
zur Kenntnis. Die für den 16. März angekündigten Protestaktionen der Opposition blieben leider nicht friedlich und
waren mit Gewalt verbunden. Eindringliche Mahnungen
von verschiedenen Seiten, auf Gewalt bei der Lösung der
Probleme zu verzichten, blieben damit zumindest
teilweise ungehört. Das erschwert den unbedingt notwendigen
Dialog in der offenbar doch tief gespaltenen Gesellschaft Albaniens.
Auch wenn es gerade nicht danach aussieht hoffe ich sehr,
Regierung und Opposition können aufeinander gehen.
Stabilität im Land ist nicht nur für die Menschen in Albanien
unverzichtbar sondern auch für den anvisierten Beitritt des
Landes zur EU. Vielleicht kann und sollte die EU-Delegation
in Albanien über Appelle hinaus auch zwischen Regierung
und Opposition vermitteln. Die Nachrichten zur Lage im Land
werde ich weiterhin auch in den deutschen Programmen
von Radio Tirana sehr aufmerksam verfolgen. Und hoffentlich
bestimmen bald positivere Meldungen die Nachrichten aus
Albanien. Herzliche Grüße aus Sangerhausen nach Tirana –
Horst.
**

Bernd Seiser, unser Freund und Stammhörer schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit, bitte bestätige meinen Empfangsbericht wieder mit der Radio Tirana QSL-Karte Serie D Glaubensgemeinschaften  Nr. 2.

Gerne möchte ich im nächsten Radio Tirana Hörerbriefkasten vom 20. März meinen Hobbyfreunden Volker Willschrey, Ralf Urbanczyk und Roswitha Schanza zu ihren Geburtstagen herzlich gratulieren.

Bedanken möchte ich mich auch bei Svjetllana für ihre nette Antwort auf meine Grüße vom 8. März zum internationalen Weltfrauentag.

Signal

Das war unsere Sendereihe „Der Hörerbriefkasten“. ich hoffe, Sie hatten einen guten Empfang. Wir freuen uns auf die neue Post von Ihnen, die ich mit Freude und Aufmerksamkeit lese.

 

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter