Ein Roaming-Abkommen für die Westbalkanländer wurde in Belgrad unterzeichnet

Auf der  Digitalisierungskonferenz in Belgrad wurde ein Abkommen über die Abschaffung der Roaming-Gebühren  unter den Westbalkanländern unterzeichnet.

Diese Nachricht machte die Sekretärin des Rates für die regionale Zusammenarbeit, Frau Majlinda Bregu, bekannt.

Ziel dieses Abkommens  ist es, die  wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Region zu  stärken,  neue Erleichterungen im Handelsaustausch zu schaffen.

Das neue Roaming-Abkommen sieht bereits ab Juli dieses Jahres die allmähliche Senkung der Kosten vor, die im Jahr 2021 Null sein werden.

Aus diesem neuen Abkommen profitieren die Bürgerinnen und Bürger aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien und Serbien – so Frau Bregu.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter