Hörer fragen – wir antworten

Unser Freund und Stammhörer, Christoph Paustian fragt uns nach  dem albanischen Landesmeister. 

Der Fußball, liebe Hörerinnen und liebe Hörer, ist der populärste Sport in Albanien.  Zum ersten Mal  wurde in Albanien Fußball in der nordwestalbanischen Stadt Shkodra 1909 gespielt. Die albanische Fußballföderation wurde bereits 1930  gegründet.

Gegenwärtig gibt es zwei  wichtige Fußballkategorien: die erste Liga, in der die besten Mannschaften  des Landes  spielen und die erste Kategorie. Dann gibt es  Meisterschaften auch für die zweite Kategorie und für Jugendlichen. Darüber hinaus gibt es seit einigen Jahren auch eine Meisterschaft für den Damen-Fußball.

Im Moment führt Partizani Tirana die Superliga mit 65 Punkten an. Wenn Partizani an diesem Sonntag gegen Sportklub Tirana gewinnt, wird  Partizani vorzeitig Lanfdesmeister für  dieses Jahr.  Partizani gewinnt  diesen Titel nach 26 Jahren, obwohl Partizani in der albanischen Fußballgeschichte eine der besten Mannschaften  ist, die den Titel Landesmeister und den Pokal der Republik am meisten gewonnen hat.

Hiermit noch eine Information über  die Geschichte des albanischen Fußballs

 Albanien hat an  verschiedenen internationalen Sportaktivitäten  teilgenommen und bei einigen Spielen haben unsere Sportler Spuren hinterlassen, wie auf dem Balkan-Pokal 1946.

Hier  eine kurze  historische Information über  den Balkan-Pokal und die albanische Beteiligung.

Zwischen 1929 und 1933 fand der Balkanpokal in Athen statt; 1934 in Zagreb und ein Jahr später in Istanbul, dann 1936 wieder in Athen; 1937 in Bukarest und ein Jahr später in Belgrad; 1939 und 1940  wieder in Athen. Dann gab es 6 Jahre Pause und 1946 fand der Balkanpokal in der albanischen Hauptstadt Tirana statt, wo die albanische Mannschaft zum ersten Mal diesen Pokal gewonnen hat.

Nach   5 Jahren  Unterbrechung wegen des Zweiten Weltkrieges haben die Balkanländer wieder mit dem Balkanpokal begonnen.  Im Jahr 1946 fand diese Tournee in  der albanischen Hauptstadt Tirana statt. Wie man schon weiß, hat diesen Pokal Albanien gewonnen. Das ist auch  der einzige  internationale Sieg der albanischen Nationalmannschaft. Albanien war das organisatorische Land und für diesen Pokal  spielten auch Jugoslawien, Rumänien und Bulgarien.

Das erste Spiel spielte die albanische Mannschaft gegen  die jugoslawische Nationalelf. Albanien  war ohne große internationale Erfahrung. Unsere Mannschaft hatte nur ein Freundschaftsspiel gegen Montenegro gespielt  und hatte es 5 zu 0 gewonnen. Jugoslawien hingegen hatte eine erfahrende, gute Mannschaft. Jugoslawien hatte an der  Fußballweltmeisterschaft 1930 im Uruguay teilgenommen.

Das Spiel Albanien gegen  Jugoslawien war auch das beste Spiel der Tournee, voll mit Emotionen. Innerhalb der ersten 8 Spielminuten gelang es der albanischen Mannschaft zwei Tore zu schießen. In der zweiten Halbzeit haben die  Jugoslawen zwei Tore  geschossen und  10 Minuten vor dem Ende noch das dritte Siegestor.

Trotzdem gelang es  Albanien  gegen Bulgarien und  Rumänien zu gewinnen.

Der bekannte albanische Fußballkommentator, Ismet Bellova, der  die Spiele der albanischen Landesmeisterschaft und  die Länderspiele der albanischen Nationalelf 66 Jahre lang kommentiert hat,  erinnert sich an diese Zeit:

„Natürlich habe ich diesen Event in einem jungen Alter erlebt. Ich war damals nur 12 Jahre alt. Damals habe ich gekochte Eier und Kastanien im Stadion  verkauft und ich bemühte mich, jede Möglichkeit auszunutzen, ins Stadion zu gehen. Ich vergesse nicht, dass das erste Spiel gegen Jugoslawien ein echtes Drama war. Das Spiel haben die Jugoslawen 3 zu 2 gewonnen, doch unsere Spieler machten ein ausgezeichnetes Spiel. Dann kam das zweite Spiel gegen Bulgarien, das unsere Mannschaft 3 zu 1 gewonnen hat und zum Schluss war das dritte und entscheidende Spiel gegen Rumänien. Das war ein knapper Sieg, doch  ein sehr schöner  und verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Auch heute, wenn ich mit Ihnen spreche, erinnere ich mich an den albanischen Torschütze, Qamil Teliti und den rumänischen Torhüter,  Lazaraneau. Als Teliti das Tor geschossen hat, gab es im Stadion  so einen Wiederhall und  eine Begeisterung, als wurde das Stadion von den Flammen heimgesucht. Dann erinnere ich mich, als der albanische Mannschaftskapitän, Loro Boriçi die Tribüne betrat und als man ihm einen Lorbeerkranz um den Hals legte und den Pokal der Balkan-Meisterschaft überreichte. Albanien wurde  zum Balkanmeister erklärt.

Interessant ist eine Tatsache, nämlich, dass  die albanische Mannschaft einen jugoslawischen Trainer  namens Ljubisha Brocic, hatte, der neben der albanischen Nationalmannschaft später auch  Juventus, PSV Einthoven und Barcelona geleitet hat. Mit Juventus hat er sogar den Titel „Landesmeister“ gewonnen.

In der albanischen Mannschaft spielten einige bekannte  Spieler, die auch in den kommenden Jahren dem albanischen Fußball als Spieler und Trainer den Ton angegeben hatten, wie Loro Boriçi, Besim Fagu, Xhavit Demneri, Qamil Teliti oder Slave Llambi.

Sehr bekannt ist auch  das Spiel vom 17. Dezember 1967, als  die albanische Nationalmannschaft  gegen  die Bundesrepublik Deutschland  0 zu 0 spielte.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter