Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, ist bereit, sein Dekret über die Kommunalwahl in Übereinstimmung mit dem Willen der politischen Parteien zu überprüfen

Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, hat heute seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, sein Dekret über  die Abhaltung der Kommunalwahl zu überprüfen und einen anderen Wahltag in Übereinstimmung mit dem Willen der politischen   Parteien zu dekretieren.

Herr Meta wiederholte seine tiefe Sorge um die verfassungsmäßige, institutionelle und politische Krise in unserem Land.

Die Vertiefung der  Unterschiede zwischen den Seiten und  die Hartnäckigkeit, diese Krise zu leugnen, haben  die Lösung der  vernünftigen Auswege erschwert. Diese Situation gefährdet die Stabilität und die Demokratie in unserem Land – erklärte das albanische Staatsoberhaupt Meta.

Mit meinem maximalen Engagement habe ich auf wiederholter Weise appelliert, auf diesem Weg des Konfliktes Rückschritte zu unternehmen, indem ich immer bereit  bin, meinen Beitrag zur Lösung des Konfliktes zu leisten. Im Mittelpunkt meines Engagements stehen die nationalen Interessen und  die unaufhaltsame EU-Integration von Albanien.

Als Staatsoberhaupt habe ich die verfassungsmäßige Verantwortung, die Prinzipien der Verfassung der Republik Albanien zu respektieren, indem ich jeden Fall offenbare, wenn diese Prinzipien von  Verletzungen bedroht werden.

Mit meiner Verantwortung für die europäische Zukunft des Landes, mit meiner Entschlossenheit, einen demokratischen Rechtsstaat aufzubauen, der  die Menschenrechte und Freiheiten garantiert, mit dem Geist der Toleranz und in Funktion des  Friedens, des sozialen Wohlbefindens und der  Solidarität äußere ich mein Engagement, die Verantwortung im Einklang mit der Verfassung zu erfüllen, die Einheit des Volkes und die Hauptprinzipien des  demokratischen Zusammenlebens zu garantieren, welche durch die politische Krise im Land gefährdet werden – erklärte der albanische Staatspräsident Meta.

Die Gewehrleistung der  Verfassungsmäßigen Ordnung, der öffentlichen Sicherheit, der Stabilität des Landes und der  demokratischen, freien und  fairen Wahlen sind  verfassungsmäßige Prinzipien, die über jeden anderen formalen Aspekt, einschließlich der Überprüfung des Wahltages vorherrschen.

Ich appelliere an die  Parteien, die Rhetorik zu stoppen, als aufrichtige Reflektion an den Appell des  deutschen Parlaments, sich aufrichtig und verantwortungsvoll für eine möglichst schnelle und nachhaltige Lösung zu engagieren. Keiner darf  Angst vor der freien Wahl der  albanischen Bürger haben. Ohne die Garantie für freie Wahlen können wir die  Beitrittsverhandlungen mit der EU nicht eröffnen– erklärte der albanische Staatspräsident, Ilir Meta.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter