Die EU-Beauftragte für Außenpolitik und Sicherheit, Federica Mogherini spricht über die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien

Nach der  Präsentation des Fortschrittsberichtes der Europäischen Kommission vor dem europäischen  Parlament über die  Westbalkanstaaten und  die Türkei,  in dem die Europäische Kommission unter anderem die  bedingungslose Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien empfohlen hat, hat  die EU-Beauftragte für Außenpolitik und  Sicherheit, Frau Federica Mogherini auf einer Pressekonferenz in Brüssel unter anderem erklärt, dass sich die Empfehlungen  für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien und  Nordmazedonien auf nachhaltige  und sichtbare Wertschätzungen stützen. Diese Länder haben ihre  Arbeit getan und jetzt  ist die EU, ihren Teil zu  machen. Der  Ball liegt nach unseren Empfehlungen auf dem Feld des   Europäischen Rates.

Die europäische Perspektive bleibt die Triebkraft vor allem auf dem Balkan und man darf dies nicht unterschätzen, erklärte Frau Mogherini, die die ehrgeizige Justizreform in Albanien hoch bewertet hat. Diese Reform wird auf dem nachhaltigen Weg  fortgesetzt, indem  die Überprüfung aller Richter und Staatsanwälte spürbare Resultate erzielt hat.

Bei meinem letzten Besuch in Tirana war ich aus diesen Resultaten beeindruckt und ich bin der Meinung, dass  Albanien eine mächtige Unterstützung im Volk bezüglich der EU-Mitgliedschaft hat. Die Europäische Kommission hat in diesem Jahr zum zweiten Mal die  Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Albanien empfohlen – erklärte Frau Mogherini.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter