Erklärung der deutschen Botschaft nur wenige Stunden vor dem Protest der Opposition in Tirana

Nach der US-Botschaft in Tirana hat auch die deutsche Botschaft nur wenige Stunden vor den Beginn der Protestkundgebung der albanischen Opposition reagiert. Die Bundesrepublik Deutschland appelliert durch die Botschafterin Susanne Schütz an die  albanische Opposition, friedlich zu protestieren. Die Gewalt jeder Form ist für uns unannehmbar.

Die Freiheit für Kundgebungen und das Recht auf  friedliche Demonstrationen sind die Säulen jeder Demokratie, während die Gewalt jeder Art unannehmbar ist. Wir appellieren an alle  Teilnehmer dieses Protestes, die  herrschenden Gesetze zu respektieren.

Von den Organisatoren erwarte ich, dass sie sich mit allen ihren Möglichkeiten für einen friedlichen Protest engagieren.

Dann  spricht die deutsche Botschafterin über die  Auseinandersetzungen der letzten Tage bei einigen örtlichen Wahlkommissionen in einigen Städten, wie über den  Protest  gestern Abend in Shkodra. Eines ist klar: die Gewalt-Angriffe sind keine legitimen Mittel einer  politischen Auseinandersetzung. Mit großer Sorge verfolge ich in den letzten Tagen die Unruhen mit Gewaltanwendung in verschiedenen  Regionen von Albanien. ich appelliere mit Nachdruck an alle Seiten, auf die verbalen Angriffe zu verzichten und  ihre Verantwortung   gegenüber dem Land zu übernehmen – so die deutsche Botschafterin in Tirana, Susanne Schütz.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter