Ursula von der Leyen erklärt direkt nach ihrer Wahl zur neuen Präsidentin der Europäischen Kommission, dass sie die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien voll unterstützt

Die neue Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen hat direkt nach ihrer Wahl eine gute Nachricht für alle Albaner gegeben. „Ich möchte die europäische Perspektive  des Westbalkans bekräftigen und ich sehe eine  wichtige Rolle im Prozess der  ständigen Reformen in der ganzen Region, in der wir das gleiche Kontinent, die gleiche  Geschichte und Kultur, die gleichen Herausforderungen haben.

Ich unterstütze vollkommen den Vorschlag der  Europäischen Kommission  für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit  Nordmazedonien und  Albanien und stehe hinter diesem Vorschlag“ – so erklärte Frau Ursula von der Leyen, die im November ein 5-jähriges  Mandat als die erste Frau an der Spitze der Europäischen Kommission beginnt.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter