Hörer schreiben an Radio Tirana

Liebe Leserinnen und Leser des deutschsprachigen Webseite von Radio Tirana,

liebe Hörerinnen und liebe Hörer,

herzlich willkommen zu unserer Hörerpost. ich wünsche Ihnen einen  recht guten Empfang!

Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 21 Uhr 30 bis 22 Uhr auch auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

Wir haben  in dieser Woche neue und reiche Post erhalten und wir freuen uns sehr, wenn wir feststellen, dass das Interesse der  Hörerinnen und Hörer für das deutsche Programm von Radio Tirana  stets gewachsen ist. In diesem Sinne  möchte ich allen Absendern dieser Woche herzlich danken.

Sie sind Stefan Druschke, Volker Willschrey, Bernd Seiser, Michael Lindner, Robert Duebler, Günter Traunfellner, Gottfried Falk, Anatoly Klepov, Hans Verner Lollike, Igor Kolke, Siddhartha Bhattacharjee, Eduard Alex,  Peter Möller und  Werner Schubert.

Noch einmal herzlichen Dank für die reiche Post, die wir mit Freude gelesen haben. Ich habe selbst alle Empfangsberichte mit unseren neuen QSL-Karten bestätigt, die inzwischen unterwegs an Sie sind.

Unser Freund und Stammhörer, Bernd Seiser schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit,

vielen Dank für Deine nette email.

Wenn es am 11. September im Hörerbriefkasten noch Platz für Hörergrüße gibt, möchte ich gerne Svjetllana Mihali, Werner und Wolfgang Schubert, Heiner Finkhaus, Gerard Koopal und Ulrich Wicke zu ihren Geburtstagen gratulieren und alles Gute im neuen Lebensjahr wünschen.

Auch ich wünsche allen  Geburtskindern ein langes und gesundes Leben, viel Glück und alles, alles Gute!

Hans Verner Lollike, unser Freund aus Dänemark schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit !

Herzliche Grüß aus Dänemark ?  Wie geht es Euch alle am Radio Tirana?

Für uns ist der Sommer vorbei und der  Herbst ist da !

Unser Urlaubreisen sind vorbei. Der kurze Besuch im Nordmakedonien und Kosova war sehr schön. Im Nordmakedonien haben wir griechisch katholischen Schwestern besucht, und auch Methodisten und Orthodoxen im Strumica. Wir sind mit dem Bus von Strumica nach Skopje und dann weiter nach Prizren gefahren. Mit dem Bus sieht man die Landschaft und  Volksleben viel besser. 4 Tage im Prizren, davon 3 Tage mit Hochzeitfeiern nach allen lokalen Traditionen. Ein sehr schönes Erlebnis.

Unser Freund und Stammhörer, Stefan Druschke schreibt uns diesmal unter anderem:

 Lieber Herr Ibro!

Vielen lieben Dank für die Bestätigung meines letzten Empfangsberichts mit der schönen QSL-Karte mit einem Panoramaausschnitt der Stadt Tirana.

Im Fernsehsender ARTE habe ich vor kurzem eine zweiteilige Sendereihe über Albanien verfolgen können, und ich war ziemlich beeindruckt von der Landschaft und Kultur. Einige Ortschaften und Städte habe ich schon vorher durch Radio Tirana kennen gelernt.

Gern höre ich auch weiterhin die deutschsprachigen Sendungen von Radio Tirana. Durch die Programme lerne ich Albanien und seine Regionen viel besser kennen. Die Nachrichten zu Beginn der Sendung bringen mich dann auch auf den neuesten Stand über das Tagesgeschehen in Albanien.

Die Moderation der Sendungen ist auch sehr angenehm.

Der Empfang dieser Sendung erfolgte in Kerpen, etwa 25 km südwestlich der Stadt Köln, im Westen Deutschlands.

Während des Empfangs trat lediglich Fading auf. Interferenzen von anderen Stationen gab es nicht, lediglich das Fading war heute etwas störend.

 

Robert Duebler, unser Stammhörer und Freund, schreibt uns diesmal unter anderem:

Liebe Redaktion,

Heute war ein sehr erfolgreicher Tag für mich als „Wellenjäger“ auf den Frequenzbändern! Nach 2 Jahren gelang mir wieder einmal der Empfang einer albanischen Station auf UKW (FM) hier in Deutschland. Diesmal konnte ich gegen 18 Uhr heute Nachmittag den ersten landesweiten Privaten Radiosender „Top Albania Radio auf der Frequenz 95.0 MHz FM der Ostseeküste empfangen, sogar mit R-D-S.

In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, wie in Albanien, einem Land mit einer jungen und dynamischen Medienlandschaft, die Zusammenarbeit von öffentlichen-unabhängigen und kommerziellen/privaten Hörfunk- und Fernsehanbietern aussieht. Betrachtet man bei Radio Tirana z. B. die privaten Hitradios eher als Konkurrenz oder als befreundete Ergänzung zum Informationsangebot von RTSH? In vielen Ländern gibt es da das nette Wort „Konkollegen“, Mischung aus „Konkurrenz“ und „Kollegen“

Der Standort, den ich heute empfangen konnte heißt Cardhak unweit von Korca. Vielleicht können Sie ja in einer Ihre Sendungen zum Tourismus in Albanien einmal über die Bergketten (auch Dajti, auf den ich schon mit der Kabinenbahn gefahren bin, oder der Tarabosh) Albaniens berichten? Gerade bei den heißen Temperaturen sind die Berge wie in Mitteleuropa sicher ein begehrtes Ausflugsziel

Unser Freund und Stammhörer Gottfried Faalk schreibt uns diesmal aus Südtirol unter anderem:

Liebes Team!

Heute ein Urlaubsgruß aus Südtirol, aus meiner Heimat. Während unseres  Urlaubs bin ich viel mit meiner Frau, mit dem Fahrrad unterwegs. Die Sendungen aus Tirana höre ich hier über das Internet-Radio.

 Heute Morgen habe ich ein nettes E-Mail von unserem Freund Werner Schubert erhalten. Werner schreibt  unter anderem: 

Guten Morgen Astrit,

wie ich zuletzt hörte bist Du gut aus dem Urlaub zurückgekommen. War er erholsam oder auch mit Arbeit verbunden? Ich hatte im August ungewöhnlich viel zu tun, da blieb auch das Radiohobby etwas liegen, aber an einigen Tagen habe ich doch bei Radio Tirana hereingehört. Im Moment habe ich auch eine Woche Urlaub, muss aber einige Dinge erledigen und viel Erholung ist da auch nicht drin. Ich werde wohl auch erst im November wieder einen Rundbrief schreiben, ich habe auch wenige Themen im Moment.

 

Dieser Tage war ja wieder Fußball angesagt, für die deutsche Mannschaft ein durchwachsenes Wochenende, genauso wie für Albanien und Kosovo. Wobei Kosovo ja die Überraschungsmannschaft der Qualifikation geworden ist und drei Tore gegen England muss man auch erst mal schießen.

 

Hier in Oberbayern ist es Herbst geworden, früh unter zehn Grad und tagsüber zuletzt auch unter 20. Da ist es bei Euch ja noch deutlich wärmer. Gab es in Albanien dieses Jahr auch Waldbrände? Die breiten sich ja weltweit aus.

Werner

 

 

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter