Der albanische Ministerpräsident, Edi Rama, traf sich mit deutschen Abgeordneten im Komitee für Europa-Angelegenheiten im Bundestag

Der albanische Regierungschef, Edi Rama, führte heute Gespräche mit deutschen Bundestagsabgeordneten im Komitee für  Europa-Angelegenheiten und  sprach vor deutschen Abgeordneten über die bisherigen Schritte unseres Landes im EU-Integrationsprozess. Unsere Regierung  möchte ein Ja von dem Bundestag für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen erhalten. Ich habe mit den deutschen Abgeordneten ein offenes Gespräch geführt – schreibt der Regierungschef, Edi Rama in FB.

Bekanntlich  wird der Europäische Rat am 18. Oktober  über die Eröffnung oder Nichteröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien und Nordmazedonien entscheiden.

Das deutsche Votum dafür ist für  Albanien sehr wichtig. In der CDU/CSU-Fraktion  gibt es eine Gruppe, die noch skeptisch ist. Herr Rama möchte mit diesem Besuch in Berlin jede Skepsis  beseitigen, indem er mehrmals  wiederholt hat, dass   der  Weg zur EU der beste Weg für Albanien und die Albaner, für die Zukunft unserer Kinder ist. Die albanische Regierung ist entschlossen, alle  Aufgaben Schritt für Schritt zu erfüllen, die uns in die EU bringen – so Herr Rama.

Auch die anderen politischen Parteien sind für  den EU-Beitritt unseres Landes. Mehr als 95 Prozent der Albaner  sind für einen  schnellen EU- Beitritt  unseres Landes.A.I.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter