Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, besucht Tirana

Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, ist heute gegen 15 Uhr nach Tirana gekommen, wo er von dem albanischen Ministerpräsidenten, Edi Rama im Ministerrat empfangen wurde. Das  ist zwar ein Abschiedsbesuch des Herrn Tusk in Tirana, doch die Albaner erwarten von ihm eine  klare frohe Nachricht über die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien.

Rama und Tusk  haben  direkt nach den Verhandlungen hinter den verschlossenen Türen eine   gemeinsame Pressekonferenz  abgegeben.

Der albanische  Regierungschef, Edi Rama, der  den Präsidenten Tusk mit dem „Großen Stern der Dankbarkeit“ ehrte, bezeichnete Herrn Tusk als einen Rechtsanwalt  des EU-Erweiterungsprozesses und der weiteren EU-Annährung von Albanien Heute ist für die Albaner viel wichtiger zu hören, was der Präsident  Tusk sagen wird – erklärte Herr Rama.

Donald Tusk betonte, dass Albanien verdient,  gleichberechtigt wie die anderen  Länder behandelt zu werden. Ohne  die EU-Aufnahme aller Westbalkanländer wird  Europa kein stabiler Kontinent sein. Es geht um unsere  gemeinsame Sicherheit. Albanien und Nordmazedonien verdienen eine  positive Antwort für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen – erklärte  Herr Tusk.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter