Erklärung des Verteidigungsministeriums über die Situation nach dem starken Erdbeben heute Morgen

Das albanische Verteidigungsministerium hat am Dienstagabend eine Erklärung  über das starke Erdbeben  gegeben, das heute Morgen, um 03 Uhr 55 Albanien heimsuchte. Wie die Experten gemessen haben, war dieses Erdbeben  der Stärke 6,4 und ist eines der schwersten  der letzten Jahrzehnte. Bis heute Abend gab es noch 250 Nachbeben.

Das Verteidigungsministerium  appelliert an die  Albaner,  Ruhe und  Selbstbeherrschung zu demonstrieren, Panik zu vermeiden.

Bis  18 Uhr 30 wurden 21 Opfer identifiziert, während die Rettungskräfte 45 Personen aus den Ruinen gerettet haben.

Die Sachschäden sind groß. Das ist das stärkste Erdbeben seit 1979 – heißt es in der Erklärung des Verteidigungsministeriums.

2000 Soldaten der  albanischen Streitkräfte, 1900 Polizeibeamten der Staatspolizei sind bei den Rettungsoperationen und  in voller Bereitschaft, gemeinsam mit den Mannschaften der Feuerwehr und mit Dutzenden von Ärzteteams, sowie mit Hunderten von Bürgern, die bei  der Rettung helfen

Mit albanischen Rettungskräften arbeiten seit einigen Stunden in Durres und Thumana auch über 200 der besten Experten aus Italien, Griechenland, Frankreich, Türkei, Kroatien, aus dem Kosovo, Montenegro und Rumänien eng zusammen. Auch die USA sind durch das Regionale  Hilfsagentur für die Bekämpfung der Naturkatastrophen präsent.

Im Fußballstadion in Durres und im Sportfeld in Thumana hat die Arbeit für die Errichtung von 300 Zelten mit einer Kapazität von 1000 Personen begonnen. Auch das Erholungsheim der Armee  mit einer Kapazität von 200 Personen  steht zur Verfügung. 90 Sporthallen in Tirana, Durres, Kruja und Lezha werden für obdachlose Familien angepasst. Viele Hotels in Vlora, Durres und Tirana zeigen ihre Solidarität und sind bereit, jedem sich in Schwierigkeiten befindenden Bürger zu helfen  – heißt es in dieser  Erklärung.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter