Die Experten der EU helfen bei der Kontrolle der Häuser, die von dem Erdbeben am 26. November betroffen sind

Der Leiter der  Mannschaft für den  EU- Zivilschutz in Albanien, Peter Glerum, erklärte auf einer Pressekonferenz, dass die  internationalen  Teams bis  zur vollständigen Einschätzung  der  Folgen des Erdbebens vom 26. November in Albanien bleiben werden. Wir bleiben hier bis zum Moment, wenn wir sehen, dass die betroffenen  Personen die erforderliche Hilfe bekommen haben – erklärte Herr Glerum.

Experten der EU und der UN-Organisation sind direkt nach dem  schweren Erdbeben vom 26. November  nach Albanien gekommen, um den albanischen Behörden dabei zu helfen, die schwierige Situation zu überwinden,  die  beschädigten Häuser zu kontrollieren. Zur Zeit gibt es 50 ausländische Ingenieure, die in den vom Erdbeben heimgesuchten  Gebieten arbeiten.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter