Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, besuchte die Familie Abazi in Gjilan, die bei dem Erdbeben am 26. November zwei Söhne verloren hat

Der albanische Staatspräsident, Ilir Meta, hat am Mittwoch die Familie Abazi in der kosovarischen Stadt Gjilan besucht, die bei dem Erdbeben vom 26. November zwei Söhne verloren hat. Das ist ein unersetzlicher Verlust und ich  musste unbedingt hierher kommen, um Euch mein tiefes Beileid auszudrücken – erklärte der Staatspräsident Meta auf einem Treffen mit  Familienangehörigen. Mit diesem Gefühl der Solidarität zwischen unseren beiden Ländern, mit diesem  sehr brüderlichen und menschlichen Gefühl werden wir jeden Schmerz überwinden. Wir in Albanien und im Kosovo und vor allem  diejenigen, die  ihre Familienangehörigen verloren haben, spüren diese gegenseitige Unterstützung, die uns dabei helfen wird,  die Schwierigkeiten zu überwinden und eine bessere Zukunft  aufzubauen – erklärte  der albanische Staatspräsident, Ilir Meta in Gjilan.

Das Erdbeben vom 26. November hat 51 Menschen ihr Leben genommen, während mehr als 900 andere verletzt wurden.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter