Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen hat als erster Schritt 15 Mio. Euro für Albanien gegeben

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat für die Unterstützung  Albaniens  direkt nach dem  schweren Erdbeben vom 26. November reagiert. Sie hat heute eine erste Hilfe von 15 Mio. Euro für Albanien versprochen. Die Solidarität mit  Eurem Land geht in diesem schwierigen Moment weiter. Wir werden konkrete Finanzhilfen  geben – erklärte Frau von der Leyen. Die EU ist in voller Solidarität mit Albanien, nicht in Worten, sondern in Handlungen. Die Europäische Kommission hat bis jetzt drei  Experten-Mannschaften mit mehr als 200  Fachkräften nach Albanien geschickt. Der erste Schritt ist ein Fonds der Nachbarschaft in Höhe von 15 Mio. Euro für die Unterstützung des albanischen Volkes – erklärte die Präsidentin der Europäischen Kommission.

Am Donnerstag kommt der  neue EU-Erweiterungskommissar, Janez Lenarčič zu einem Besuch nach Albanien, um mit den albanischen  Führungskräften über den  Plan des Wiederaufbaus der  beschädigten bzw. eingestürzten  Häuser zu  sprechen.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter