Der alte albanische Europa- und Außenminister, Ditmir Bushati, besucht Washington

Der  alte Europa- und Außenminister, Ditmir Bushati, hält sich zu einem Besuch in Washington auf, wo er  eine parlamentarische OSCE-Delegation leitet. Herr Bushati hat bei einer offenen Diskussion mit Diplomaten und  Experten über die Sicherheit und die Herausforderungen auf dem Westbalkan gesprochen. Der Beitrittsprozess der EU mit  Westbalkanstaaten soll als ein Prozess  von historischer Verantwortung von der EU behandelt werden, immer in Funktion der Festigung des europäischen Projektes zur Wiedervereinigung  unseres Kontinentes – erklärte Herr Bushati.

In einem Interview für „New Atlanticist“ erklärte unter anderem, der beharrliche Widerstand gegen die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien und Nordmazedonien, trotz der positiven Empfehlung der Europäischen Kommission, und der Unterstützung des größten Teiles der EU-Mitglieder, des  europäischen Parlaments den EU-Einfluss geschwächt und ihre Fähigkeit zur Festigung  der strategischen Entwicklungen und der Stabilität in Südosteuropa gefährdet hat. Meiner Meinung nach ist dies ein strategischer Fehler, der  zur  Konsolidierung von „Status quo“ auf dem Westbalkan wirkt. Die EU soll den EU-Beitritt neuer Länder als  eine  verantwortungsvolle Politik und nicht als Last betrachten – erklärte Herr Bushati.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter