Der deutsche Europaminister, Michael Roth, zeigt sich optimistisch für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien

Der deutsche Europaminister, Michael Roth zeigte sich optimistisch für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen Albaniens und Nordmazedoniens mit der EU. Wie die Deutsche Presseagentur, dpa, berichtet, erklärte Herr Roth, dass er hofft,  dass auf dem kommenden  Treffen der EU-Außenminister am 24. März ein klares Signal für den Westbalkan gegeben wird.

Seit dem letzten Gipfel des Europäischen Rates am 17. Oktober 2019 gibt es  neue Haltungen, vor allem von Frankreich bezüglich der Eröffnung der Beitrittsverhandlungen der EU mit Albanien und  Nordmazedonien. Der französische Staatspräsident, Macron hat zu verstehen gegeben, dass er die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit  diesen beiden Ländern nicht blockieren wird. Macron forderte  auf dem Gipfel im  vergangenen Oktober die Reformierung der EU.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter