Die albanische Regierung erhöht die Renten um 2,3 Prozent. Der Beschluss tritt am 1. April 2020 in Kraft

Die albanische Regierung hat  einen Beschluss über die Erhöhung der Renten um 2,3 Prozent zugestimmt. Die Regierung verteilt dadurch 2,1 Mrd. Lek aus dem Staatshaushalt. Aus diesem Beschluss der Regierung profitieren 669 500 Rentnerinnen und Rentner ab dem 1. April 2020.

Die Renten sind in einigen Kategorien geteilt. Es wird keine Rente niedriger als 14.069 Lek und nicht höher  als 28.139 Lek im Monat.

Aus dieser Maßnahme profitieren auch 121 000 Rentner im Dorf. Die Regierung gibt dafür 214,3 Mio. Lek; 3,2 Mio. Lek sind für 2600 soziale Renten vorgesehen; 10,3 Mio. Lek sind für die Erhöhung der Zahlung für den Mutterschaftsurlaub vorgesehen.  Für  Frührenten, zusätzliche Renten für Militärangehörigen, Polizeibeamten und  Beschäftigten im Bergbau, im Erdölsektor und im Hüttenwesen werden 117.7 Mio. Leg gegeben.

Insgesamt profitieren aus dieser  finanziellen Maßnahme 682 800 Personen, darunter 543 500 Rentnerinnen und Rentner in der  Stadt – so heißt es in einer Information des Ministerrates.

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter