Hörer schreiben an Radio Tirana

Liebe Leserinnen und Leser der Webseite von Radio Tirana,

liebe Hörerinnen und Hörer des deutschen Programms von Radio Tirana, herzlich willkommen zu unserer Hörerpost! Ich wünsche Ihnen einen recht guten Empfang! Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag, auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 19 Uhr 30 bis 20 Uhr auch auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

 

Liebe Hörerinnen und liebe Hörer,

auch in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie haben wir immer neue Briefe und E-Mails  von unseren Hörerinnen und Hörern erhalten und ich möchte allen Absendern dafür herzlich danken.

Gleichzeitig nutze ich diese  Gelegenheit aus und  wünsche allen unseren Hörerinnen und Hörern beste Gesundheit: Passen Sie sich auf  sich auf.

Uns haben in dieser Woche geschrieben: Volker Willschrey, Michael Lindner, Bernd Seiser, Tang Xi Yao aus China, Leonidas Nascimento, Dieter Feltes, Bronwyn Cragg aus  Canada, Andreas Fessler, Peter Lakati aus Ungarn, Prof. Dr. Hansjörg Biener, Sidddhartha Bhattacharjee, Kostiantyn Pravotorov, Michael Bethge, Claudio Galaz und Andrew Kuznetsov.

Noch einmal herzlichen Dank für die  inhaltsreiche Post, die wir mit Freude und Aufmerksamkeit gelesen haben.

Wie schon gesagt, werden wir alle diese Empfangsberichte mit unseren QSL-Karten bestätigen, nur ein wenig  später, weil wir in der Zeit der Corona-Pandemie  Angst davor haben, dass die Post nicht überall normal arbeitet.

Wenn es eine Lockerung der Maßnahmen gibt, beginnen auch wir, alle  Ihre Briefe und E-Mails mit unseren QSL-Karten zu bestätigen, während Ihre Fragen im Rahmen der Freitagssendereihe beantwortet werden.

Wir bieten um Verständnis.

 

Und nun verlese ich  einige Ausschnitte aus der Post dieser Woche.

 

Prof. Dr. Hansjörg Biener, schreibt uns diesmal unter anderem:

Sehr geehrte Damen und Herren,

lieber Herr Ibro,

in diesen schwierigen Zeiten, in denen viele von Ihnen hoffentlich nur ins Home Office und nicht ins Krankenhausbett gesteckt wurden, habe ich ein bisschen gescannt. Ihr langjähriger Hörerfreund Volker Willschrey hat Ihnen gut zugehört und dem Radio-Kurier einen Beitrag zukommen lassen.

Anbei erhalten Sie einen Beitrag über 60 Jahre Fernsehen in Albanien im Radio-Kurier April 2020. Er belegt Ihnen, dass Ihre Arbeit nicht ungehört bleibt, und bestätigt Ihren Vorgesetzten ebenfalls Resonanz für Ihre Arbeit. Vielleicht ist immerhin das etwas zum Freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Hj. Biener

Ja, das stimmt,  das öffentlich-rechtliche albanische Fernsehen im April seinen 60. Geburtstag. Wir werden darüber natürlich   berichten. Ich glaube nicht, dass es  Zeit zum Feiern geben wird.

 

Eine interessante  E-Mail haben wir aus Ungarn  erhalten. Peter  Lakati schreibt uns unter anderem:

Liebe Freunde in der deutschsprachigen Redaktion!

Ich schreibe Ihnen aus Ungarn,aus einem Dorf Szokolya. Ich bin 59 Jahre alt(geb.1961) und wohne im örtlichen ASeniorenheim.

Mein Vater war Eisenbahner,Dampflokomotiveführer und in der Eisenbahnfachmittelschule hatte er 2 albaniche Klassenkameraden,namems Adil Gagani und Niko Balli(Absolvierungsjahr 1954).Ich bin sehr stolz  darauf, deshalb möchte ich in einer Ihrer Sendungen über die Geschichte und Gegenwart der Albanischen Eisenbahnen(Hekurudhe Shqiperise,HSH) hören.

Übrigens, ich  bin ein echter Fan von Albanien, mich interessiert alles, was mit Albanien Kontakt hat: die Geschiche, die Sprache, die Musik, das Leben der Menschen…

Ich habe via Youtube die Filme Skenderbeu(1953)und Apasionata geschaut.

Ihre Sendungen höre ich via Internetradioapparat(Typ Renkforce RF-IR-MONO1).

Viele liebe Grüsse aus Szokolya/Ungarn.

Ihr

Péter Lakati

 

Uns haben inzwischen auch die  ersten Ostergrüße erreicht.

Andreas Fessler schreibt uns unter anderem:

Lieber Astrit, liebe deutsche Redaktion,

ich wünsche ein schönes Osterfest, auch wenn es diesmal anders gefeiert werden muss als sonst.

In diesem Sinne alles Gute und Bleiben Sie gesund!

Ihr Hörer

Andreas Fessler

 

Volker Willschrey, unser Freund und Stammhörer, hat uns seinen 505. Empfangsbericht zugeschickt. Volker schreibt uns unter anderem:

Lieber Astrit,

Seit meinem letzten Schreiben vom März 2020 sind einige Wochen vergangen und Corona hat uns fester im Griff, denn je. Aber Gott sei Dank hat uns bisher das Virus noch nicht erwischt. Wir hoffen, dass sich die Situation bald besser, das hat ja auch unabsehbare wirtschaftliche Folgen. Wir hoffen sehr, dass auch die Lage in Albanien sich verbessert. Passt bitte auf Euch auf.

vielen Dank für Deine Nachricht. Es freut uns sehr zu hören, dass es Euch bis jetzt gut geht und wir wünschen Euch von ganzem Herzen, dass das so bleibt und der Spuk mit dem Corona Virus bald ein Ende findet. Hier haben wir auch sehr strenge Maßnahmen – so schreibt uns Volker.

Auch wir hoffen, dass  die Corona-Pandemie  möglichst schnell ein Ende hat, damit die Menschen ihr normales Leben wieder beginnen  können.

 

Dieter Feltes, unser Freund und Stammhörer, schreibt uns diesmal unter anderem:

Hallo Astrit und Kollegen!

Wie geht es in der deutschen Redaktion? Ist alles gesund? Ich hoffe es. Wird bei Radio Tirana auch homeoffice betrieben?

Die Freitagsendung war nur sehr kurz. Die Hörerpostsendung wurde zwar angesagt, aber keine Post beantwortet.

Wird in Tirana auch anläßlich der Corona Krise ein Mundschutz getragen? Wenn ich einkaufen gehe, trag ich immer Mundschutz. Mittlerweile tragen viele Personen einen solchen Schutz. Ich habe einen medizinischen Mundschutz den mir meine Tochter mitgebracht hat. Sie ist in einen Pflegeheim beschäftigt. Nun wünsche ich alles Gute und bleibt gesund. Ich möchte nämlich noch weiterhin Radio Tirana hören.

 

Mit diesen Wünschen von unserem Freund Dieter Feltes, beenden  wir  diese Hörerpost für heute. Wir wünschen allen unseren Hörerinnen und Hörern beste Gesundheit und alles, alles Gute!

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter