Die stellvertretende Gesundheitsministerin, Mira Rakacolli spricht vor dem albanischen Parlament über die Corona-Pandemie

Die stellvertretende albanische Gesundheitsministerin, Mira Rakacolli erklärte  im albanischen Parlament, dass die Zustimmung des  normativen Aktes über  provisorische Maßnahmen zur Unterstützung der  touristischen Branche darauf abzielt, die Gesundheit der Menschen in der touristischen Saison, im Rahmen der Maßnahmen gegen Covid 19  zu schützen.

Das Gesundheitsministerium hat in Fokus die Achtung dieser Maßnahmen durch die Kontrolle der hygienisch-sanitären Bedingungen. Gleichzeitig haben  wir bei den  Stränden die medizinischen  Teams verdoppelt, die rund um die Uhr unter den Bedingungen der Corona-Pandemie arbeiten – so Dr. Rakacolli.  

Wie überall in der Welt  gibt es  gegenwärtig eine Tendenz der Steigerung der  neuen Covid-Fälle in Albanien. Das Experten-Komitee ist jedoch der Meinung, dass dieser Anstieg mit der Nichtachtung der  Maßnahmen im Schutzprotokoll verbunden ist.

Im normativen Akt werden auch  Bestrafungsmaßnahmen vorgesehen. Wer die Maßnahmen der Sicherheitsprotokolle verletzt, muss eine Geldstrafe in Höhe von 700 000 Lek. Im Falle einer Wiederholung wird der Unternehmer   sein Lizenz verlieren.

Allein am 5. Juli gab es 619 Kontrollen und die zuständigen Behörden haben 6  Unternehmen bestraft – erklärte  die Vizegesundheitsministerin, Mira Rakacolli im albanischen Parlament.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter