50 Bojen wurden vor der Halbinsel Karaburun für Touristen errichtet

In Albanien hat die  Badesaison begonnen. Juli und August sind zwei Monate, in denen auch  die  größte Zahl der Urlauber  auf den albanischen Stränden  registriert  wird. In diesem Jahr werden die albanischen Strände der Adria und des Ionischen Meeres vorwiegend von den einheimischen  Urlaubern besucht, weil die Corona-Pandemie Schwierigkeiten für  die freie Bewegung der  ausländischen Touristen verursacht hat. Trotzdem gibt es auch ausländische  Touristen, die den Weg nach Albanien gefunden haben.

Die albanische Regierung hat in den letzten Jahren für die Entwicklung der  touristischen Infrastruktur  investiert, wie  im Straßenbau oder in der  Verbesserung der  Strom- und Wasserversorgung.

Dieser Tage wurden vor der Halbinsel Karaburun und der größten albanischen  Insel Sazani 50  Bojen errichtet, damit die Boote bzw. Jachten der Urlauber  vor Anker liegen können.  Wir möchten damit den Urlaubern und dem Business mehr Möglichkeiten geben,  die schönen Strände unseres Landes zu besuchen – erklärte der albanische Minister für Tourismus und Umweltschutz, Blendi Klosi.

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter