Der Präsident der Republik Kosovo, Hashim Thaçi, wandte sich mit einer Videobotschaft an sein Volk an

Der Präsident der Republik Kosovo, Hashim Thaçi, wandte sich nach seiner Rückkehr aus  dem Kriegstribunal in Den Haag, wo er vier Tage lang über eventuelle Kriegsverbrechen der Befreiungsarmee von Kosovo gefragt wurde, am Samstagabend an das Volk mit einer  Videobotschaft an, in der er unter anderem betonte, dass  ich am Ende dieses Weges für den Aufbau eines europäischen Landes in meinem Vaterland sauber sein werde.

Mein  Prozess darf den  europäischen  Integrationsprozess und den Dialog mit Serbien nicht verhindern. Herr Thaçi  appellierte an die politischen Parteien im Kosovo, gegen den internationalen Mächten und Serbien ihre gegenseitige Einheit demonstrieren sollen.

Als Kämpfer und Politiker habe ich mich stets bemüht, das Beste für mein Land zu machen – erklärte Herr Thaçi.

Unsere Pflicht ist, Brücken des  demokratischen und multiethnischen Zusammenlebens aufzubauen. Dadurch stärken wir den Staat und  bauen Brücken des Friedens und der  guten Nachbarschaft. Kosovo braucht heute mehr denn je den zivilisierten Dialog zwischen den politischen Parteien, insbesondere den Dialog mit Serbien. Wir  müssen  der Welt mit einer Stimme und im Dialog mit Serbien mit einer Einheit sprechen.

Gestern war ich ein Kämpfer im Dienst des Kosovo. Ihr habt mit alles gegeben, was jemand in seinem Vaterland erhalten kann – erklärte Herr Thaçi in seiner Videobotschaft an  sein Volk.

 

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter