Albaniens Weg zur europäischen Integration

Die albanische Regierung und die  zuständigen Staatseinrichtungen arbeiten intensiv dafür,  die Bedingungen für  die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit der EU zu schaffen. Wenn man die Erklärungen aus Brüssel hört, die  die Fortschritte und die Integrationsreformen   unseres Landes loben, ist Albanien ein Schritt näher zur Eröffnung dieser Verhandlungen.

Der albanische Regierungschef, Edi Rama, wiederholte bei einem TV-Gespräch erneut, dass  wir unsere Hausaufgaben erfüllen müssen, um den  EU-Standard hier, für unsere Menschen zu schaffen. Die Einladung für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen ist wichtig, um ein neues  Kapitel der Hausaufgaben aufzuschlagen.

Parallel dazu arbeitet das  Europa- und Außenministerium dafür, die Unterstützung der  einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zu erhalten. Denn nach der Einladung für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen  müssen die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten die Zustimmung im jeweiligen Parlament geben. Dieses Verfahren dauert eine bestimmte Zeit, vor allem, wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass  einige Länder andere innere Interessen im Moment haben.

Wie dem auch sei, ist der EU-Beitritt unseres Landes der beste Weg für die schnelle  Entwicklung der Infrastruktur und der Wirtschaft und vor allem für die Festigung der demokratischen  Einrichtungen und des Rechtsstaates.

Dieser Tage war der  slowakische Außenminister zum Besuch in Tirana, der versprochen hat, dass die Slowakei Albanien für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen unterstützen wird.  Positive Erklärungen kommen auch aus anderen Ländern, wie aus Bulgarien, das  im Moment  die Ratspräsidentschaft leitet, aus unseren Nachbarländern Italien und Griechenland, die  in Tirana als  strategische Partner  gesehen werden.

Nach einer  Rundreise durch die baltischen Staaten  hat der albanische Europa- und Außenminister, Ditmir Bushati, die Garantie erhalten, dass sie Albanien in diesem Integrationsprozess unterstützen werden.

In  Albanien gibt es einen breiten politischen Konsens bezüglich  der EU-Integration. Alle politischen Parteien sind dafür und unterstützen jede Maßnahme bzw. jede Reform, die zur Beschleunigung dieses  Prozesses führt.

Mehr als 95 Prozent der Albaner  unterstützen  die EU-Integration unseres Landes und dies erleichtert  auch die  Durchführung der  Integrationsreformen.

Die  Verabschiedung bzw. die Anwendung der Justizreform ist  für unser Land und  den EU-Integrationsprozess wichtig.  Inzwischen hat  der Vetting-Prozess begonnen, bei  dem  alle  Richter und Staatsanwälte überprüft werden. Nach der jüngsten Zustimmung des Parlaments wird  der Vetting-Prozess auch  über die albanische Staatspolizei erweitert, wo die wichtigsten Leitungskräfte der Polizei überprüft werden.

Albanien hofft, in der ersten  Jahreshälfte 2018 die Einladung für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen zu erhalten. Wenn Sie weiterhin so arbeiten, werden wir dem EU-Ministerrat die Empfehlung für die Eröffnung der Beitrittsverhandlungen mit Albanien geben –  erklärte der Präsident der Europäischen Kommission, Juncker, bei seinem Besuch in Tirana Ende Februar.