Radio Tirana Internacional Live
Radio Tirana Internacional

Hörerpost

Hörer schreiben - wir antwort

  • 2/19/2021 2:46 PM
Hörer schreiben - wir antwort
Links Enver Hoxha, rechts Mehmet Shehu

Hallo, liebe Hörerinnen und liebe Hörer,

herzlich willkommen zum deutschen Programm von Radio Tirana! Ich wünsche Ihnen einen  recht guten Empfang und zugleich ein schönes und erholsames Wochenende!

Sie empfangen Radio Tirana täglich, von Montag bis Samstag auf unserer Internetseite www.rti.rtsh.al, sowie um 17 Uhr bis 17 Uhr 30 auch auf der Kurzwellenfrequenz 3985 kHz.

Signal

Liebe Hörerinnen und liebe Hörer,

wir haben in dieser Woche inhaltsreiche Post durch die elektronische Post und den normalen Postweg mit einigen interessanten Fragen erhalten.

 

Volker Willschrey, unser Freund und Stammhörer schreibt uns diesmal unter anderem:

Lieber Astrit,

ich hoffe, es geht Euch weiterhin gut. Hier gibt es auch mal eine kleine positive Nachricht: meine Mutter hat am 11. Februar die erste der beiden Covid 19 Impfungen erhalten. Die Impfungen gehen hier wirklich sehr schleppend voran, da man viel zu wenig Impfstoff bestellt hat. Die Folgen: die Lockdown Restriktionen wurden verlängert und Wirtschaft und die Menschen leiden unter den Folgen.

 

Wie sieht es mit den Impfungen in Albanien aus. Geht es voran oder werden auch hier gravierende Mängel in der Organisation sichtbar? – so fragt uns Volker.

 

Signal

 

Hier unsere Antwort

 

Lieber Volker, liebe Hörerinnen und liebe Hörer

 

Die Situation mit Impfungen schreitet aufgrund von Engpässen wie im Rest der Welt nur langsam voran. Albanien bekommt Impfstoffdosen von Pfizer, aber hat jedoch Verträge mit anderen Unternehmen, wie Modena oder Astra Zeneca. Bis jetzt sind über 2.000 Dosen angekommen. Zuerst wurden die Ärzte geimpft, jetzt beginnt die Behandlung älterer Menschen, die eine gefährdete Gruppe sind. Die Impfung älterer Menschen hat in Shkodra für diese Altersgruppe begonnen

 

 

Paul Gager, unser  Stammhörer und Freund schreibt uns  in einer E-Mail unter anderem:

Werte Redaktion!
heute ist hierzulande Faschingsmontag/bzw.im Rheinland "Rosenmontag" und morgen Faschingsdienstag. Obwohl die Zeiten schwierig sind -die Menschen sind doch überall gleich und feiern gerne-so gönne ich mir auch heute einen Faschings-Marmelade-Krapfen. Nun zu meiner Frage über deren Beantwortung ich mich sehr freuen würde. Wird auch in Albanien Fasching/Karneval gefeiert und am Aschermittwoch gefastet?

 

In Albanien ist Karneval im Vergleich zu anderen Ländern kein traditioneller Feiertag, nur in einigen Städten wie Korca oder Shkodra wird Karneval gefeiert. Korça ist die Stadt, in der der größte Karneval in Albanien organisiert wird, der vor dem orthodoxen Ostern stattfindet, und Menschen aus dem ganzen Land gehen dorthin, um die Atmosphäre zu feiern und zu genießen, die die Stadt gibt.... Auch Korça ist bekannt für seine lokalen Lieder namens Serenata und wenn man verschiedene Tavernen in der Stadt besucht, wird man feststellen, dass in jedem von ihnen jeder diese lyrischen Lieder singt. Auch in diesen Tavernen haben Sie die Möglichkeit, die traditionelle Küche zu probieren, wie z.B. verschiedene Kuchensorten kombiniert mit dem traditionellen Getränk Raki.

Hallo Juxhin, hallo Astrit,

am 29. Januar hörte ich bei Euch einen sehr langen Kommentar über

Ismael Kadare. das war sehr interessant. Ihr berichtet ja öfter über

Ismael Kadare, aber so einen langen Kommentar habe ich bei Euch noch

nie gehört!

 

Das bringt mich zur 3 Fragen

 

- wie geht es Joachim Röhm ?

- wann liest Du mal wieder 'Chronik aus Stein' vor, Astrit? Früher

hast Du das öfter gemacht !

- bitte bringt mal einen Beitrag über Mehmet Shehu im Programm!

 

Mehmet Shehu wurde am 10. Januar 1913 in Çorrush geboren.

Mehmet Shehu wurde als eines der vier Kinder von Shejh Ismail aus Mallakastra und Sulltana Alikaj aus Vlora  geboren. Mehmet Shehu besuchte die amerikanische Berufsschule in Tirana, die er 1932 abschloss. Anschließend erhielt er ein Stipendium für die Militärakademie in Neapel, die er aber bereits nach kurzer Zeit wegen kommunistischer Aktivitäten verlassen musste. Als Mitglied der Internationalen Brigaden nahm Shehu am Spanischen Bürgerkrieg teil und kehrte nach Internierung in Frankreich 1942 in das besetzte Albanien zurück. Dort wurde er Mitglied der am 8. November 1941 gegründeten Kommunistischen Partei Albaniens (KP) und beteiligte sich am Partisanenkampf gegen die deutschen und italienischen Besatzer.

Nach 1945 absolvierte er die Militärakademie in Moskau und wurde Generalstabschef der Armee, 1948 Innenminister, 1954 Ministerpräsident.

Shehus Position wurde Ende der 1970er Jahre – insbesondere auch nach dem Tod Hysni Kapos – immer mächtiger und einflussreicher. Er gehörte außerdem zu den 154 Personen, denen der Titel „Held des Volkes“ (Hero i Popullit) verliehen wurde.

1981 wurde er in seinem Bett liegend erschossen aufgefunden, seine Pistole in Reichweite. Dem waren unter der Regie des allmächtigen Parteichefs Enver Hoxha harte Kritiken an seine Adresse in der Parteiführung vorausgegangen, bei denen ihm u. a. zur Last gelegt wurde, dass er der Verlobung eines seiner Söhne mit einer jungen Frau zugestimmt hatte, die aus einer „schlechten“, ehemals bürgerlichen Familie stammte, die im Kampf gegen die deutsche Besetzung nicht auf kommunistischer Seite gestanden hatte. Die Verlobung musste gelöst werden. Schon vorher wurde die Ehefrau eines anderen Shehu-Sohnes vom Geheimdienst Sigurimi bearbeitet, weil sie die verdeckten Kontaktbestrebungen eines Mitarbeiters der französischen Botschaft duldete – ein selbst für den erhöhten Spielraum der Kinder höherer Funktionäre unerhörter Verstoß gegen gültige Regeln.

Enver Hoxha behauptete nach Mehmet Shehus Tod, Shehu sei langjähriger Agent mehrerer ausländischer Geheimdienste gewesen. Bis heute wird die offizielle Version des Suizids in Frage gestellt, konnte aber nicht widerlegt werden. 

Er starb am 17. Dezember 1981 in Tirana

 

Und damit verabschieden wir uns von Ihnen. Von Radio Tirana hörten Sie eine Sendung in deutscher Sprache. Wenn es Ihnen unser Programm gut gefällt, hören Sie Radio Tirana morgen wieder. Bis morgen wünsche ich Ihnen alles Gute!

 

Auf Wiederhören

 

Related News